Blog

CSI Neustadt-Dosse – Vorfreuen auf Pferdesport 2018

(Neustadt-Dosse) Der Titelverteidiger Im Großen Preis von Lübzer hat es noch in allerbester Erinnerung. Harm Lahde gewann 2017 die prestigeträchtige Prüfung. Die Zeit zur Revanche beginnt für alle anderen am 10. Januar und reicht bis zum 14. Januar 2018. Dann wird zum 18. Mal das internationale Hallenreitturnier CSI Neustadt-Dosse stattfinden. Continue reading „CSI Neustadt-Dosse – Vorfreuen auf Pferdesport 2018“

Zwei Landeschampions für Hengststation Maas J. Hell

(Elmshorn) Gleich zwei neue Landeschampions der Holsteiner Springpferde kann die Hengststation Maas J Hell feiern. Der sieben Jahre alte Holsteiner Hengst Diego de Semilly von Diarado-Colman hat das Landeschampionat der sieben Jahre alten Springpferde in Elmshorn gewonnen. Mit dem Holsteiner Wallach Casallantum von Casall-Quantum kehrte zudem der Championatstitel der fünf Jahre alten Springpferde auf die traditionsreiche Station nach Klein Offenseth zurück.  Chefbereiterin Jennifer Fogh Pedersen pilotierte die beiden Champions zum Triumph und war stolz auf die Jungtalente, die in Elmshorn bei den Holsteiner Pferdetagen mächtig Eindruck hinterließen.

Allerbestes Zeugnis

Die sportliche Ausbeute beim wichtigsten Championat für Nachwuchspferde in Schleswig-Holstein ist damit riesig und wird durch weitere Spitzenergebnisse noch bereichert. Der vier Jahre alte Holsteiner Hengst Central Park von Casall-Contender  hat beim Landeschampionat  in seiner Altersklasse mit Fogh Pedersen den vierten Platz mit der Note 8,6 belegt. Sein gleichaltriger Nachbar Caspian von Caretino-Cassini I konnte zuvor mit Jennifer Fogh Pedersen die Qualifikation mit der Note 8,8 gewinnen. Der Schimmelhengst Caltero von Calido I-Quintero sprang mit Benjamin Wulschner im Finale des Landeschampionats der sechs Jahre alten  Springpferde auf den siebten Platz (8,0) und gewann am Tag zuvor die Qualifikation (8,8).

Der sieben Jahre alte Stationshengst Diego de Semilly machte seine Sache nahezu perfekt, blieb im Finale fehlerfrei und war sogar fast drei Sekunden schneller als die Verfolger. Casallantum sammelte in den beiden Umläufen seiner Finalprüfung mit den Noten  9,0 und  9,4 die Top-Ergebnisse des Tages und sorgte für einhellige Begeisterung.

Zwei bedeutende Hengstfohlen erworben

Stationseigner Herbert Ulonska nutzte die im Rahmen der Holsteiner Pferdetage stattfindende Auktion, um auch erneut in die Zukunft zu investieren. Er erwarb zwei Hengstfohlen: Einen Sohn des Stationshengstes Cash & Carry aus einer Cassini I-Mutter. Das braune Hengstfohlen entspringt dem Holsteiner Stamm 4303 aus dem hervorragende Sportpferde und auch gekörte Hengste hervor gegangen sind. Der zweite kleine Neuzugang ist ein Sohn des Van Gogh aus einer Casalito-Mutter aus dem Holsteiner Stamm 318D1, der u.a. den vierbeinigen Weltmeister Cumano (Jos Lansink) und die gekörten Hengste Casiro I und II lieferte und den Sportcrack Cayenne WZ (Felix Haßmann). Züchter des Van Gogh-Sohnes ist Christian Thoroe (Haselund), der Cash & Carry-Nachkomme stammt aus der Zucht von Claus-Heinrich Petersen (Ahrenviöl).

Pressemitteilung vom 15. Juni 2017

Hengststation Maas J. Hell – Fohlenchampionat und Brenntermin

(Klein Offenseth) Das wird turbulent: Am 28. Juni lädt die Hengststation Maas J. Hell GmbH in Klein Offenseth ab 14.30 Uhr zum Fohlenchampionat und zum Brenntermin des Körbezirks Pinneberg ein. Auf der renommierten Station sind dann Züchter, Stuten und Fohlen des aktuellen Jahrganges herzlich willkommen. Schau und Brenntermin sind seit Jahren fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders der Hengststation Maas J. Hell und auch 2017 gibt ee beim Fohlenchampionat der Hengststation Maas J. Hell wertvolle Sachpreise und Deckgeldgutscheine in Höhe von 5000 Euro. Continue reading „Hengststation Maas J. Hell – Fohlenchampionat und Brenntermin“

Beste Aussichten für Pferdezüchter – Junghengstpräsentation Stall Hell

(Klein Offenseth) Sechs hervorragende junge Hengste und vier Fohlen präsentierte die Hengststation Maas J. Hell auf dem eigenen Gelände in Klein Offenseth und lockte damit viele Zuchtexperten an, die die gute Gelegenheit nutzten, um sich die potentiellen Väter des Fohlenjahrgangs 2018 ganz genau anzuschauen. “Wir haben diesen zweiten Termin erstmals angeboten und das war eine gute Idee,” stellte Stationseigner Herbert Ulonska abschließend fest.

Im Mittelpunkt standen die Junghengste der Station, sowie der kürzlich vom Holsteiner Verband anerkannte Diego de Semilly von Diarado (7). Calinello von Calido I (7), Central Park von Casall (4), Caspian von Caretino (4), Conditus von Casall (5) und der erst drei Jahre alte Quiwi Capitol von Quiwi Dream zeigten sich unter dem Sattel und im Parcours und hinterließen Eindruck. Noch überzeugender: Vier Fohlen – das jüngste  gerade erst zwei Wochen alt – stellten ihren Vätern ein gutes Zeugnis aus.

“Die Züchter sind der Einladung zum Gespräch im Casino der Reithalle gern gefolgt”, so Ulonska, “das bot die Gelegenheit für intensive Gespräche.” Gerade weil das bislang kalte Frühjahr bei vielen Stuten zu einer späteren Rosse führe, würden Züchter sich mehr Zeit nehmen für die Anpaarungsplanung und nutzten die Gelegenheit, soviel wie möglich über die Hengste zu erfahren. Da sei es von Vorteil, wenn nach der Hengstpräsentation im Februar/ März ein weiterer Termin für die Begutachtung der potentiellen Fohlenväter angeboten werde. Central Park und Caspian haben zudem ihre Sportprüfung erfolgreich absolviert und Quiwi Capitol konnte beim Veranlagungstest mit Spitzennoten im Freispringen überzeugen.

Hengststation Maas J. Hell – Tag der Offenen Tür mit Junghengstpräsentation

(Klein Offenseth) Sie heißen Central Park, Caspian und Quiwi Capitol oder Conditus und sie zählen zu den besten Holsteiner Junghengsten ihrer Geburtsjahrgänge. Genau diese jungen und vielversprechenden Hengste und ihre vierbeinigen Kollegen stehen im Mittelpunkt des “Tag der offenen Tür” in der Hengststation Maas J. Hell am Samstag, 6. Mai.

Die renommierte  Hengststation Maas J. Hell öffnet ab 11 Uhr ihre Tore für Besucher, gestattet den Blick in die Stallgassen und präsentiert ihre jungen Hengste auf dem Stationsgelände. Wetterabhängig wird das auf dem großen, modernen Außenplatz oder in der Reithalle mit den neuen Tribünen geschehen. Die Station gibt Züchtern und Interessenten damit eine zusätzliche Möglichkeit, die Stationshengste im aktuellen Arbeitsstand zu sehen. Central Park und Caspian haben ihre Sportprüfungen bereits mit tollen Ergebnissen beendet, der jüngste – der erst drei Jahre alte Quiwi Capitol – hat seinen Veranlagungstest mit der Spitzenendnote von 9,35 im Springen absolviert, Conditus begeisterte in Spanien beim CSI Mijas in den internationalen Klassen für fünfjährige Pferde. Eine gute Gelegenheit also, die ausgezeichneten junge Hengste zu begutachten und sportlich präsentiert zu bekommen. Auch der für die Holsteiner Zucht jüngst anerkannte Diego de Semilly wird beim “Tag der offenen Tür” präsentiert.

Dazu können auch die erste Fohlen des Jahrgangs 2017 von Hell-Hengsten am 6. Mai geziegt werden. Die Hengststation Maas J Hell freut sich auf viele Besucher und auf angeregte Gespräche. Der Eintritt ist frei, für die gastronomische Versorgung der Zuschauer ist gesorgt.

Holsteiner Verband spricht Anerkennung für Diego de Semilly aus

(Klein Offenseth) Der Diarado-Nachkomme Diego de Semilly hat anläßlich der Frühjahrskörung des Holsteiner Verbandes in Elmshorn seine Anerkennung für den Zuchteinsatz bekommen. Der sieben Jahre alte braune Hengst aus der Zucht von Cornelia Asmussen, Nordstrand,  ist auf der Hengststation Maas J. Hell stationiert und wurde von Jennifer Fogh Pedersen, Chefbereiterin der Station, in Elmshorn vorgestellt.

Diego`s Vater Diarado hat der Springpferdezucht bereits eine beachtliche Reihe großartiger Sportpferde und gekörter Söhne beschert. Dietmar H. Gottschalk aus Wittenberge vertraute seinen  Diarado-Nachkommen der Hengststation Maas J. Hell an. Am Sprung ist Diego de Semilly schlichtweg eine Offenbarung mit Optimalwerten in punkto Technik, Bascule und Vermögen, was er beim 30-Tage-Test 2013 in Neustadt/Dosse 2013 eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Nach zahlreichen Siegen in Springpferdeprüfungen der Klassen A, L und M sowie M-Springen war Diego de Semilly 2016 Sieger der ersten Finalqualifikation der Sechsjährigen und platzierter Bundeschampionatsfinalist in Warendorf.

Traumnote 10 für Quiwi Capitol im 14-Tage Test in Schliekau

(Klein Offenseth) Er war bereits ein Strahlemann bei seiner Körung im November 2016, jetzt untermauerte der drei Jahre alte Holsteiner Prämienhengst Quiwi Capitol der Hengststation Maas J. Hell diesen Eindruck durch ein Spitzenergebnis im 14-Tage-Test. Mit einer gewichteten springbetonten Endnote von 9,35 schloss der Quiwi Dream-Cero-Nachkomme aus der Zucht von Harm Thormählen, Kollmar seinen Test im niedersächischen Schliekau ab.

„Wir sind sehr glücklich und zufrieden mit den Ergebnissen von Quiwi Capitol“, unterstreicht Herbert Ulonska, Eigentümer der Hengststaion Maas J. Hell, „wir haben ihn als hervorragenden Hengst kennen gelernt, die Prüfung hat diese Einschätzung nur noch mal bestätigt.“ Die Traumnote von 10,0  bekam der charmant auftretende Schimmelhengst für seine Anlage im Freispringen. Für Quwi Capitol sind Höhe und Weiten kein Problem, der Hengst mit der außergewöhnlich interessanten Abstammung verfügt über üppiges Springvermögen. Interieur, Charakter/ Temperament und die Leistungsbereitschaft wurden jeweils mit der Note 8,5 bewertet, was die tadellose Einstellung des Junghengstes zur Arbeit noch weiter unterstreicht. Insgesamt erhielt Quiwi Capitol eine gewichtete Endnote von 8,05. In Klein Offenseth auf der renommierten Prvatstation Maas J. Hell wird der Junghengst nun weiter ausgebildet.

Gelungener Coup in Mijas für Richard David Howley

(Mijas) Es passte perfekt: Der Ire Richard David Howley hat das Weltranglistenspringen – den Großen Preis von Mijas – Select Marina Park –  für sich entscheiden können. Mit Chinook, der seinem Reiter bereits am Freitag einen Sieg im Masters bescherte, blieb Howley in 39,34 Sekunden fehlerfrei und war damit mehr als eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Belgier Viktor Daem mit Bacardi. Eine Sekunde, die immerhin 2000 Euro wert war, denn Howley durfte 10.000 Euro Preisgeld kassieren, 8000 Euro gab es für den zweiten Rang im letzten Großen Preis des Winter Cup`s 2017 der Costa del Sol Equestrian Tour.  Continue reading „Gelungener Coup in Mijas für Richard David Howley“

Tolle Youngster in Mijas – Winter Cup-Finale der Nachwuchspferde

(Mijas) Stolz und zufrieden ist Lauren Edwards mit ihrem fünf Jahre alten Breit Star. Erneut gewann die Britin mit dem Breitling LS-Nachkommen das Finale der nachwuchspferdetour beim Winter Cup 2017 im Rahmen der Costa del Sol Equestrian Tour. Continue reading „Tolle Youngster in Mijas – Winter Cup-Finale der Nachwuchspferde“

Finalwoche in Mijas angebrochen

(Mijas)  Mit den klassischen Prüfungen für Nachwuchspferde hat die letzte Woche des Winter Cups der Costa del Sol Equestrian Tour in Spanien begonnen. Fünf bis sieben Jahre alt sind die jungen Kandidaten und ihre Runden ziehen stets alle Blicke auf sich. Viktor Daem und Cassandra Malherbe aus Belgien, sowie der Brite Sebastian Bishop holten sich die Tagessiege. Continue reading „Finalwoche in Mijas angebrochen“