CSI Neustadt-Dosse – Sportlich ins Jahr 2019

(Neustadt/ Dosse) Das erste internationale Turnier des neuen Jahres hat seit Jahren seinen Stammplatz in der Graf von Lindenau-Halle: das CSI Neustadt-Dosse setzt vom 9. – 13. Januar 2019 den sportlichen Jahresauftakt mit Teilnehmern aus 12 bis 15 Nationen, mit Routiniers auf zwei und vier Beinen und mit Nachwuchsreitern und -pferden. Dazu locken die Gala-Hengstschau des Haupt- und Landgestüts Neustadt-Dosse und eine ebenso vielfältige wie auch einladende Ausstellung unter das Hallendach.

International begehrt

Etliche Reiterinnen und Reiter mit internationalem Ruf sind regelmäßig beim CSI in der Nachbarschaft des traditionsreichen Gestüts dabei. Mario Stevens (Molbergen), Harm Lahde (Blender) oder Denis Nielsen (Isen) zählen genauso zu den immer wieder gern gesehenen Gästen wie Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Hamburg), Andre Thieme (Plau a.S.) oder DKB-Team Athlet Holger Wulschner (Passin). Großer Beliebtheit erfreut sich der internationale Jahresauftakt im Ausland. Schweden, Dänemark, die Niederlande, ja sogar China meldet regelmäßig Kandidaten für das CSI Neustadt-Dosse an.

Chance für den Nachwuchs

Genauso ist das internationale Get-Together aber auch Schauplatz für den Sportnachwuchs. Laura Strehmel als Lokalmatadorin hat sowohl im Junior Future Cup, als auch international beim CSI für Furore gesorgt, Max-Hilmar Borchert (Menz) ebenso. Das Mannschaftsspringen im Junior Future Cup ist ein Highlight im Jahresverlauf für die Junioren und Jungen Reiter aus fünf Bundesländern.

Das Konzept mit internationalem Sport, Nachwuchsförderung, Gala und Show sowie der Pflege des Treffpunkts für alle Pferdefreunde bleibt auch 2019 erhalten. CSI Neustadt-Dosse, das ist ein tolles Wochenende für die ganze Familie, für Pferdezüchter, -reiter und die gesamte Region. Tickets für das CSI Neustadt-Dosse 2019 gibt es schon jetzt im Vorverkauf: Online unter www.csi-neustadt-dosse.de/kartenvorverkauf/ oder telefonisch unter 04126 – 2701.

CSI Neustadt-Dosse 2019 – Vorfreude auf internationalen Jahresauftakt

(Neustadt-Dosse) Der Januar ist Reitsportzeit in der Graf von Lindenau-Halle in Neustadt (Dosse). Gleich zu Beginn des Jahres 2019 lockt dann Brandenburgs einziges internationales Reitsportevent vom 9. – 13. Januar in die Halle in unmittelbarer Nachbarschaft des Haupt- und Landgestüts Neustadt (Dosse). Wer möchte, der kann sich schon jetzt Karten für diesen spannenden Jahresbeginn sichern.

International und familiär

Die Graf von Lindenau-Halle ist auch 2019 Treffpunkt für Teilnehmer aus rund 15 Nationen, für Pferdezüchter und Ausbilder, Familien und Besucher, die einfach schöne Tage mit Sport verbringen wollen. Zwei Weltranglistenspringen am Samstag und Sonntag bilden die sportlichen Höhepunkte neben den Youngster-Prüfungen und der Junior Future Tour. Fester Bestandteil des pferdesportlichen Wochenendes  ist die Hengst-Galaschau des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts Neustadt-Dosse, die am Samstagabend dem CSI ein züchterisches Glanzlicht aufsetzt. Sport und Zucht zusammen – das ist einer der großen Pluspunkte des CSI Neustadt-Dosse, das im Jahr 2000 erstmals stattfand.

Tickets gibt es ab sofort
Tickets für das CSI Neustadt-Dosse 2019 gibt es ab sofort über das online-Bestellformular unter www.csi-neustadt-dosse.de/kartenvorverkauf/ außerdem telefonisch unter (04126) 2701 oder via e-mail an info@csi-neustadt-dosse.de. Karten gibt es ab 4 Euro  bis maximal 30 Euro. Besucher haben die Wahl zwischen Steh- und Sitzplatzkarten.

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: www.csi-neustadt-dosse.de !
Oder bei Facebook: https://www.facebook.com/csi.neustadt.dosse !

Olé! Valencia bietet brandneue CSI-Tour

(Valencia) Im Frühling 2019 geht es los. Endlich kann Spanien sonnen- und arbeitshungrigen Reiterinnen und Reitern eine weitere mehrwöchige Turniertour anbieten, die in unmittelbarer Nähe zu einer der schönsten Metropolen des Landes gelegen ist. Das CSI Valencia findet auf einer über Jahre gewachsenen und durch große, nationale Veranstaltungen bekannten Reitanlage statt: Im Centro Equestrian Sport (CES) vom 5. Februar bis zum 21. April und vom 1. Oktober bis zum 10. November ist die Familie Torregrosa Gastgeberin für die Springsportwelt. Continue reading „Olé! Valencia bietet brandneue CSI-Tour“

Zwei Landeschampions für Hengststation Maas J. Hell

(Elmshorn) Gleich zwei neue Landeschampions der Holsteiner Springpferde kann die Hengststation Maas J Hell feiern. Der sieben Jahre alte Holsteiner Hengst Diego de Semilly von Diarado-Colman hat das Landeschampionat der sieben Jahre alten Springpferde in Elmshorn gewonnen. Mit dem Holsteiner Wallach Casallantum von Casall-Quantum kehrte zudem der Championatstitel der fünf Jahre alten Springpferde auf die traditionsreiche Station nach Klein Offenseth zurück.  Chefbereiterin Jennifer Fogh Pedersen pilotierte die beiden Champions zum Triumph und war stolz auf die Jungtalente, die in Elmshorn bei den Holsteiner Pferdetagen mächtig Eindruck hinterließen.

Allerbestes Zeugnis

Die sportliche Ausbeute beim wichtigsten Championat für Nachwuchspferde in Schleswig-Holstein ist damit riesig und wird durch weitere Spitzenergebnisse noch bereichert. Der vier Jahre alte Holsteiner Hengst Central Park von Casall-Contender  hat beim Landeschampionat  in seiner Altersklasse mit Fogh Pedersen den vierten Platz mit der Note 8,6 belegt. Sein gleichaltriger Nachbar Caspian von Caretino-Cassini I konnte zuvor mit Jennifer Fogh Pedersen die Qualifikation mit der Note 8,8 gewinnen. Der Schimmelhengst Caltero von Calido I-Quintero sprang mit Benjamin Wulschner im Finale des Landeschampionats der sechs Jahre alten  Springpferde auf den siebten Platz (8,0) und gewann am Tag zuvor die Qualifikation (8,8).

Der sieben Jahre alte Stationshengst Diego de Semilly machte seine Sache nahezu perfekt, blieb im Finale fehlerfrei und war sogar fast drei Sekunden schneller als die Verfolger. Casallantum sammelte in den beiden Umläufen seiner Finalprüfung mit den Noten  9,0 und  9,4 die Top-Ergebnisse des Tages und sorgte für einhellige Begeisterung.

Zwei bedeutende Hengstfohlen erworben

Stationseigner Herbert Ulonska nutzte die im Rahmen der Holsteiner Pferdetage stattfindende Auktion, um auch erneut in die Zukunft zu investieren. Er erwarb zwei Hengstfohlen: Einen Sohn des Stationshengstes Cash & Carry aus einer Cassini I-Mutter. Das braune Hengstfohlen entspringt dem Holsteiner Stamm 4303 aus dem hervorragende Sportpferde und auch gekörte Hengste hervor gegangen sind. Der zweite kleine Neuzugang ist ein Sohn des Van Gogh aus einer Casalito-Mutter aus dem Holsteiner Stamm 318D1, der u.a. den vierbeinigen Weltmeister Cumano (Jos Lansink) und die gekörten Hengste Casiro I und II lieferte und den Sportcrack Cayenne WZ (Felix Haßmann). Züchter des Van Gogh-Sohnes ist Christian Thoroe (Haselund), der Cash & Carry-Nachkomme stammt aus der Zucht von Claus-Heinrich Petersen (Ahrenviöl).

Pressemitteilung vom 15. Juni 2017

Traumnote 10 für Quiwi Capitol im 14-Tage Test in Schliekau

(Klein Offenseth) Er war bereits ein Strahlemann bei seiner Körung im November 2016, jetzt untermauerte der drei Jahre alte Holsteiner Prämienhengst Quiwi Capitol der Hengststation Maas J. Hell diesen Eindruck durch ein Spitzenergebnis im 14-Tage-Test. Mit einer gewichteten springbetonten Endnote von 9,35 schloss der Quiwi Dream-Cero-Nachkomme aus der Zucht von Harm Thormählen, Kollmar seinen Test im niedersächischen Schliekau ab.

„Wir sind sehr glücklich und zufrieden mit den Ergebnissen von Quiwi Capitol“, unterstreicht Herbert Ulonska, Eigentümer der Hengststaion Maas J. Hell, „wir haben ihn als hervorragenden Hengst kennen gelernt, die Prüfung hat diese Einschätzung nur noch mal bestätigt.“ Die Traumnote von 10,0  bekam der charmant auftretende Schimmelhengst für seine Anlage im Freispringen. Für Quwi Capitol sind Höhe und Weiten kein Problem, der Hengst mit der außergewöhnlich interessanten Abstammung verfügt über üppiges Springvermögen. Interieur, Charakter/ Temperament und die Leistungsbereitschaft wurden jeweils mit der Note 8,5 bewertet, was die tadellose Einstellung des Junghengstes zur Arbeit noch weiter unterstreicht. Insgesamt erhielt Quiwi Capitol eine gewichtete Endnote von 8,05. In Klein Offenseth auf der renommierten Prvatstation Maas J. Hell wird der Junghengst nun weiter ausgebildet.

Gelungener Coup in Mijas für Richard David Howley

(Mijas) Es passte perfekt: Der Ire Richard David Howley hat das Weltranglistenspringen – den Großen Preis von Mijas – Select Marina Park –  für sich entscheiden können. Mit Chinook, der seinem Reiter bereits am Freitag einen Sieg im Masters bescherte, blieb Howley in 39,34 Sekunden fehlerfrei und war damit mehr als eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Belgier Viktor Daem mit Bacardi. Eine Sekunde, die immerhin 2000 Euro wert war, denn Howley durfte 10.000 Euro Preisgeld kassieren, 8000 Euro gab es für den zweiten Rang im letzten Großen Preis des Winter Cup`s 2017 der Costa del Sol Equestrian Tour.  Continue reading „Gelungener Coup in Mijas für Richard David Howley“

Tolle Youngster in Mijas – Winter Cup-Finale der Nachwuchspferde

(Mijas) Stolz und zufrieden ist Lauren Edwards mit ihrem fünf Jahre alten Breit Star. Erneut gewann die Britin mit dem Breitling LS-Nachkommen das Finale der nachwuchspferdetour beim Winter Cup 2017 im Rahmen der Costa del Sol Equestrian Tour. Continue reading „Tolle Youngster in Mijas – Winter Cup-Finale der Nachwuchspferde“

Finalwoche in Mijas angebrochen

(Mijas)  Mit den klassischen Prüfungen für Nachwuchspferde hat die letzte Woche des Winter Cups der Costa del Sol Equestrian Tour in Spanien begonnen. Fünf bis sieben Jahre alt sind die jungen Kandidaten und ihre Runden ziehen stets alle Blicke auf sich. Viktor Daem und Cassandra Malherbe aus Belgien, sowie der Brite Sebastian Bishop holten sich die Tagessiege. Continue reading „Finalwoche in Mijas angebrochen“

Bestes Wetter – Springsport pur – und glückliche britische Reiter

(Mijas)  Woche zwei des Winter Cups bei der Costa de Sol Equestrian Tour fand am Sonntag einen vom Wetter verwöhnten Abschluss. Bei allerbesten Frühlingstemperaturen waren es vor allem die Briten, die ein ums andere Mal in Mijas auftrumpfen konnten, allein im kleinen Masters (1,40m) zu viert unter den Top-5. Continue reading „Bestes Wetter – Springsport pur – und glückliche britische Reiter“

Promi-Trio setzt sich an die Spitze in Mijas

(Mijas) Der Promifaktor war hoch beim Winter Cup der Costa del Sol Equestrian Tour am Samstag. Mit Francois jr. Mathy aus Belgien, dem Briten Robert Smith und dem Neuseeländer Bruce Goodin setzten sich drei erfahrene internationale Reiter an die Spitze der anspruchvollsten Prüfung im Hippodromo Costa del Sol. Continue reading „Promi-Trio setzt sich an die Spitze in Mijas“