Alice Watson und Niklaus Rutschi in Oliva Nova vorn

(Oliva)  Erneut hat die britische Springreiterin Alice Watson in Oliva Nova bei der Spring MET IV ein Weltranglistenspringen für sich entschieden. Die 28-jährige Amazone und ihre Stute Billy Lemon konnten 24 Stunden nach dem ersten Coup am Freitag auch das mit 25.000 Euro dotierte Longines Ranking Springen mit Stechen für sich entscheiden. Auf Rang zwei setzte sich ein Schweizer Profi durch. Niklaus Rutschi mit Windsor XV.

In der Ruhe liegt die Kraft

Der 50 Jahre alte Profi zieht eine insgesamt positive Bilanz seiner Saisonvorbereitung in Spanien. „Ich bin sehr mit meinem Pferden zufrieden. Ich habe drei Pferde für die große Tour mitgebracht und ich konnte die Spring MET perfekt als Vorbereitung nutzen!“

Für den Springreiter geht es 2016 darum, ideal in die grüne Saison einzusteigen. Unterstützt wird er von seinem Sohn – Rutschis Sportstall ist ein Familienbetrieb, Vater und Sohn haben die zwei Spanien-Wochen sehr genossen. Der Grund für den Hang zur Perfektion bei Rutschi liegt in Rio des Janeiro und heißt Olympia: „Ich bin das erste und auch defintiv nicht das letzte Mal hier. Es gibt noch ein kleines Fünkchen Hoffnung, das ich mit nach Rio de Janeiro kann und deswegen will ich mich dementsprechend darauf vorbereiten und ein paar internationale Turniere wie Wiesbaden in Deutschland nutzen“.

Endspurt in Oliva Nova

Der Große Preis am Sonntag ab 14.30 Uhr markiert den Höhepunkt der Spring MET IV und ist mit 46.000 Euro Preisgeld dotiert. Gleichzeitig ist die internationale Prüfung auch Endpunkt für vier internationale Turniertouren auf dem Gelände des Equestrian Centre in Oliva Nova.

ERGEBNISSE vom Sonnabend

1,30m Gold Tour – Immediate Jump Off – 1.500€

1. Heather Larson (England) Whitney XI, 0/44,14

2. Joao Pereira Couthinho (Portugal) Cheribalou, 0/52,34

3. Sven Joseph Hadley (Irland) Vvood Stock de Breve, 4/42,51

4. Barry Drea (Irland) Okehurst Unbelieveable, 4/44,74

5. Esther Lacier Giner (Spanien) Daladin van’t Heike, 4/87,93

6. Matthew Clayton (England) Queeny, 4/88,44

1,35m Gold Tour – Two phases – 2.000€

1. Kirsten Rikkert (Niederlande) Sorrento, 0/23,25

2. Maisie Drea (England) Kinnen Diamond, 0/26,94

3. Jessie Drea (England) Dekato, 0/27,63

4. Juan Carlos Cuenca Montes (Spanien) William, 0/28,26

5. Anna Edwards (England) Bon Jovi, 0/29,04

6. Julio Arias (Spanien) Reggae du Tillard, 0/29,65

1,45m Gold Tour – Table A + Jump Off – 25.000€

1. Alice Watson (England) Billy Lemon, 0/38,30

2. Niklaus Rutschi (Schweiz) Windsor XV, 0/40,01

3. Dominique Hendrickx (Belgien) Bacardi les Hauts, 0/41,30

4. Aldrick Cheronnet (Frankreich) Ritual du Sartel, 0/42,26

5. Anna Edwards (England) Blazer B, 0/43,06

6. Radovan Sillo (Slowakei) Oscar des Fontaines, 0/43,10

Alles  über die Spring MET 2016 gibt es auch online unter www.mediterranean-equestrian-tour.net . Am leichtesten findet man alles zur Sportofferte am Mittelmeer unter dem #met2016. Die MET gibt es auch als App ESE Marketing, die kostenlos im App-Store herunter zu laden ist. Kontakten Sie uns: info@ese-marketing.de

Three in a row – Drei Frauen dominieren Weltranglistenspringen

(Oliva) Alice Watson – Chloe Aston – Emma Stoker: Das sind die Top-Drei des Longines Ranking Springens am Freitag bei der Spring MET in Oliva Nova. Drei in einer Reihe aus Großbritannien – das sorgte für Freude in der „britischen Enklave“ in Oliva Nova. Sie können sich gar nicht mehr trennen von dem Gelände am Mittelmeer, die britischen Profis. Alice Watson, die mit der elf Jahre alten Billy Lemon den Löwenanteil der 25.000 Euro umfassenden Dotierung einheimste, plant bereits für die nächste MET….

Super drauf – Rückkehr geplant

„Alle Pferde sind einfach super drauf, denen gefällt es hier sichtlich gut“, unterstreicht die 28 Jahre alte Alice Watson. Der Sieg im Weltranglistenspringen gelang mit ihrem eigenen Pferd. Billy Lemon bescherte der Reiterin, die sich als 16-jährige einfach ein Pony für ganz wenig Geld kaufte und ihre Eltern damit ziemlich überrascht hat, bereits den Sieg in der Derby-Trophy in Hickstead. „ Alle haben mir gesagt, dass sie das schwierigste und verzogenste Pferd der Welt ist, aber das ist mir egal, denn im Parcours kämpft sie immer für mich.“ Billy bekam genau wie die jüngeren Pferde eine gründliche Saisonvorbereitung. „Ich kann mich hier voll und ganz auf die Pferde konzentrieren und jeden Tag volle Leistung bei ihnen abfragen“, so die Amazone begeistert, „besser geht es nicht. Ich werde defintiv wieder kommen, das steht fest!“

Die Ladies sind gut

„Comeback“ –  das hat auch Chloe Aston, die zweitplatzierte des Longines Ranking Springens ins Auge gefasst. Sie nutzte die MET bereits im Januar. Mit ihrer Nummer eins Kolibri Classic zeigte die 21-jährige eine souveräne Runde. Die 23-jährige Emma Stoker folgte mit Townhead Tallulah auf dem dritten Rang. Gleich 70 Paare gingen in der internationalen Zwei-Phasen-Prüfung des CSI3* an den Start, 18 blieben im Umlauf fehlerfrei. Noch zwei Tage lang wird in Spanien geritten, Höhepunkt ist am Sonntag der Große Preis, dotiert mit 46.000 Euro Preisgeld.

Alles  über die Spring MET 2016 gibt es auch online unter www.mediterranean-equestrian-tour.net . Am leichtesten findet man alles zur Sportofferte am Mittelmeer unter dem #met2016. Die MET gibt es auch als App ESE Marketing, die kostenlos im App-Store herunter zu laden ist. Kontakten Sie uns: info@ese-marketing.de

Die Ergebnisse im Überblick:

1,25m – Bronze Tour – Against the clock – 500€

1. Laurent Berenice (Frankreich) Zimza la Bim, 0/63,41

2. Annick Talbot (Schweiz) Roxanne M.L., 0/64,23

3. Silvana Belenguer (Spanien) Benhard, 0/71,48

4. Anna Louisa Vogt (Deutschland) Gutiera, 0/72,66

5. Fabian Gachang (Schweiz) Mr. Darcy, 0/73,25

6. Annick Talbot (Schweiz) Balboa Z, 0/73,49

1,30m – Bronze Tour – Against the clock – 600€

1. Isabelle Smith (USA) Collect, 0/68,28

2. Alejandro Falcones Rosich (Spanien) Chrystal K, 0/69,50

3. Rafael Henriquez de Luna (Spanien) Cornelius, 0/70,48

4. Daniel Martinez Ricart (Spanien) Caronja, 0/72,17

5. Christina Boos (Deutschland) Kilar, 0/73,92

6. Miriam Garcia Amado (Spanien) Classique Z, 0/74,93

1,40m Bronze Tour – Two phases – 1.000€

1. Michael Wittschier (Pruem) Galaxy HS, 0/24,31

2. Carmen Edwards (England) Zarissa, 0/24,76

3. Aisling Byrne (Irland) Wellview Classic Dream, 0/25,40

4. Lori Hannan (England) Carcobal Fravanca, 0/25,47

5. Michael Wittschier (Pruem) Avanti, 0/26,26

6. Uwe Kuhlemann (Bitterfeld-Wolfen) Canberra, 0/26,39

1,35m Gold Tour – Against the clock – 1.500€

1. Chloe Aston (England) Amigo T, 0/57,18

2. Margarethe Hartmann (Norwegen) Carentana, 0/68,01

3. Katie Fletcher (England) Benz, 0/68,82

4. Matthew Clayton (England) Lowenherz, 0/71,71

5. Bliss Heers (USA) Union de Flandre, 0/72,46

6. Daniel Neilson (England) Major Delacour, 0/76,80

1,40m Gold Tour – Against the clock – 5.000€

1. Kirsten Rikkert (Niederlande) Sorrento, 0/55,64

2. Chloe Aston (England) Celeste SPB Z, 0/56,01

3. Aldrick Cheronnet (Frankreich) Bokidoki vd Kranenburg, 0/56,05

4. Anna Edwards (England) Chesterfield Z, 0/57,94

5. Bronislav Chudyba (Slowakei) Balouness, 0/59,15

6. Laura Roquet Puignero (Spanien) Fani Puigroq, 0/61,84

1,45m Gold Tour – Two phases – 25.000€

1. Alice Watson (England) Billy Lemon, 0/28,17

2. Chloe Aston (England) Kolibri Classic, 0/28,94

3. Emma Stoker (England) Towhead Takkulah V, 0/29,07

4. Dominique Hendrickx (Belgien) Bacardi les Hauts, 0/29,67

5. Niklaus Rutschi (Schweiz) Baloubelle CH, 0/30,32

6. Niklaus Rutschi (Schweiz) Earl Pery’s Caro CH, 0/30,32

MET 2016 – Termine für die Spring-Tour am Mittelmeer stehen

(Oliva) Spaniens schickes Equestrian Centre in Oliva Nova wird vom 19. Januar bis zum 24. April 2016 Standort für vier internationale Turnierbouquets der MET. Die Vermarkter und Organisatoren von der Firma Herbert Ulonska – Equestrian Sport Events und Bettina Poehls Consulting – haben ein attraktives Programm vom CSI1* bis zum CSI3* gestaltet, das vom Januar bis April 2016 an Spaniens Mittelmeerküste allerfeinsten Pferdesport möglich macht.

Die MET – Mediterranean Equestrian Tour – in Oliva Nova bietet erstklassige Möglichkeiten, die grüne Saison einfach schon früh zu beginnen. Wichtigste Grundlage dafür sind die Rahmenbedingungen mit den exzellenten Turnier- und Trainingsplätzen und dem großen Grasplatz, sowie die Stallungen und Zusatzeinrichtungen, die Pferden, Pflegern und Reitern entspanntes Arbeiten ermöglichen. Diese außergewöhnlichen Rahmenbedingungen heimsten zuletzt bei der Autumn MET im Oktober/ November reihum höchstes Lob ein. Mehr noch – der Belgier Constant van Paesschen quartierte gleich mehrere junge Pferde in Oliva Nova ein, um sowohl die modernen Einrichtungen, als auch den milden Winter am Mittelmeer zu nutzen. Continue reading „MET 2016 – Termine für die Spring-Tour am Mittelmeer stehen“

Neuer Offline-Spot für Hengststation Maas J. Hell ist da

(Klein Offenseth) Die Hengststation Maas J. Hell zeigt eine Hengstauswahl in ihrem neuen Offline-Spot: Calido, Central Park, Lassergut`s Cash and Carry und Lassergut`s Hym d`Isigny gehören zu den Stars in der 45-Sekunden-Produktion. Der Sport wird in der Promotion für die Hengststation Maas J. Hell auf Ständen und auf Großbildleinwänden bei Pferdeveranstaltungen eingesetzt. Die Produktion erfolgt gemeinsam durch Equestrian Sports Marketing und Comtainment.

Autumn MET 2015 – neue Bestmarke gesetzt

(Oliva) Drei traumhafte Pferdesportwochen bot die Autumn MET im Equestrian Centre im spanischen Oliva Nova vom 20. Oktober bis zum 8. November und die Veranstalter denken jetzt bereits nach vorn. Das Resümmee der dreiwöchigen Herbsttour fiel rundherum positiv aus, gleichwohl wurden neue Ziele gesteckt. Herbert Ulonska, der mit seiner Agentur Equestrian Sport Events erstmals für die vollständige Vermarktung und Organisation verantwortlich war, freute sich über die Resonanz: „Wir haben 150 Pferde mehr in der Autumn MET gehabt, als im Vergleichszeitraum 2014. Das Feedback der Teilnehmer war durchweg positiv und das stellt uns in Zukunft vor neue Aufgaben.“

Carlos Borho, der spanische Initiator und Hauptanteilseigner des Geländes, äußerte sich identisch. „Wir haben deutlich mehr Teilnehmer gehabt als früher und wir werden in den kommenden Wochen darüber sprechen wie wir uns weiter steigern. Es ist nach wie vor unser Ziel, inhaltlich und hinsichtlich der Rahmenbedingungen zu wachsen, denn wir möchten Top-CSI hier ermöglichen.“ Continue reading „Autumn MET 2015 – neue Bestmarke gesetzt“

Mexikanischer Triumpf in der Autumn MET 2015

(Oliva) Santiago Lambre aus Mexiko hat sich den Großen Preis der Autumn MET 2015 gesichert. Der Nationenpreisreiter, der in Belgien lebt, gewann dank fehlerfreier Runde in 78,68 Sekunden mit Rahmannshof Before das Weltranglistenspringen in Oliva Nova. Damit setzte der 40 Jahre alte Profi den sportlichen Schlusspunkt unter drei Wochen Autumn MET an der spanischen Mittelmeerküste.

Erst seit wenigen Wochen sind der Mexikaner und der niederländische Wallach ein Team. Before erwarb Lambre bei Maximilian Weishaupt und ist sehr zufrieden mit dem neun Jahre alten Pferd. „Er ist schnell und wendig, das war heute ein großer Vorteil,“ so der glückliche Sieger der Longines Ranking Prüfung, zu der 65 Paare aus 22 Nationen antraten.  Lambre und seine Ehefrau kommen seit vier Jahren immer wieder zur Mediterranean Equestrian Tour nach Oliva Nova, um die ausgezeichneten Rahmenbedingungen für Training und Turnier zu nutzen. Continue reading „Mexikanischer Triumpf in der Autumn MET 2015“

Vive la France in Oliva Nova

(Oliva)  Für Frankreich holte Severin Hillereau den Sieg im Hauptspringen des Tages: Mit dem elf Jahre alten Qiouc d`Irleau gewann der 32 Jahre alte Franzose das Springen mit Stechen und fing noch den Belgier Constant van Paesschen ab. Der sah lange Zeit wie der Sieger aus nach einer schnellen Runde im Stechen (35,71) mit Hamlet vd Donkhoeve. Bis Severin kam und die Zeit um genau eine Sekunde unterbot.

“Ich bin wirklich glücklich”, strahlte Hillereau, “ich kenne das Pferd noch gar nicht so lange und er ist so schnell.” Am Sonntag will der Franzose im Weltranglistenspringen Gin Tonic satteln, dann hat Qiouc Pause. Die Österreicherin Jessica Vonach eroberte mit dem 16 Jahre alten Lord If du Chalusse den dritten Rang. Continue reading „Vive la France in Oliva Nova“

Autumn MET – Von Pferden, Golf und Weltranglistenpunkten

(Oliva)  Pferdesport steht im Mittelpunkt der Autumn MET in Oliva Nova, aber genauso wie die Pferde lieben auch ihre Menschen die Abwechslung und die gibt es nicht nur am Strand. Das Equestrian Centre an der Mittelmeerküste liegt direkt an einem Golfplatz, prompt griffen Spaniens Top-Reiter Sergio Alvarez Moya, der Olympiasieger von 1996 Ullrich Kirchhoff und der deutsche Doppel-Olympiasieger Lars Nieberg sowie auch MET-Begründer Louis Borho zum Golfschläger. Resultat des sportlichen Ausflugs: ein deutsch-spanisches Freundschaftsspiel, das eindeutig zugunsten der Gastgeber endete.

Nur knappe fünf Minuten entfernt vom Reitsportzentrum liegt das 50 Hektar große von Spaniens Golflegende Severiano Ballesteros konzipierte Gelände mit dem 72Par-Kurs. MET-Initiator Louis Borho sieht das als großen Vorzug: „Man muss den Reitern, aber vor allem auch den Familien eine Abwechselung bieten – es reiten ja nicht immer alle! Ob es die Eltern der Schüler sind oder oder oder… Wir versuchen hier alle glücklich zu machen und zwar auf einem hohen Niveau. Und  schließlich: wo kann man nicht besser übers Geschäft reden, als beim Golfen!“
Continue reading „Autumn MET – Von Pferden, Golf und Weltranglistenpunkten“

Seriensiegerin der Autumn MET – Chloe Aston

(Oliva) Schon jetzt hat sie mehr goldene Schleifen in den verschiedenen Touren der Autumn MET 2015 gesammelt als ihre Kollegen aus 22 Nationen, heute kam eine hinzu: Die 21 Jahre alte Chloe Ashton aus Großbritannien gewann in Oliva Nova mit Kolibri Classic das mit rund 25.000 Euro dotierte Longines Ranking Springen. In 29,36 Sekunden sauste das britische Erfolgspaar durch das Zwei-Phasenspringen und verwies den für die Ukraine startenden Ferenc Szentirmai mit Chadino auf den zweiten Platz.

Die fleißige Britin mit Wohnsitz in London beeindruckt auch ihre Kollegen aus ganz Europa und den USA. „Ich hatte eine tolles Springen heute hier mit dem Pferd“, freute sich Ashton über ihren Kolibris As-Nachkommen, „aber es ist sowieso super für uns. Das ist unser schönstes Turnier, ich bin einfach gern hier“.
Mehr Informationen