Der Brite Danny Dunne war einer der glücklichen Gewinner der Nachwuchspferde-Finals der CES Valencia Tour. (Foto: Frank Fotistica)

Spanien – Deutschland – England vorn – CES Valencia Tour

(Valencia) Wetter gut, Stimmung prima und die Lehr- und Lernerfolge sprechen für sich. Mit den Wochenfinals der Nachwuchspferde begann der Donnerstag bei der CES Valencia Tour, Part II und sorgte für genauso viel Gesprächsstoff wie Spaniens Mariano Martinez Bastida, der mit Gattuso van de Marehoeve schon wieder eine Prüfung der Master Tour gewann. Bastida ist allerdings nur ein glücklicher Gewinner. Zufrieden waren vor allem auch Danny Dunne aus Großbritannien und Matthias Mock - und zwar mit ihren Nachwuchspferden.

Das CES Valencia ist für Bastida untrennbar mit erfolgreicher Arbeit verknüpft. Der Spanier platziert sich jedes Mal und er gewinnt häufiger als andere. In der Hauptprüfung des Tages verwies er den Franzosen Aldrick Cheronnet und Tannael des Bonnes , sowie Mike Patrick Leichle und Champion auf die Plätze.

Matthias Mock dreimal erfolgreich

Gleich dreimal platzierte Matthias Mock Nachwuchspferde unter den Top-5 bei den sieben Jahre jungen Springpferden. Der 38 Jahre alte Ausbilder aus Himmelgarten in Bayern gewann das Youngster-Finale mit Colise Lande, einem Selle Francais-Wallach, platzierte sich mit der Calido-Tochter Caladia auf Rang vier und mit dem Hannoveraner Leo auf Rang fünf. Der Brite Danny Dunne mit Happyness und Japans Takashi Shibayama Haase mit Conditus folgten auf Platz zwei und drei.

Bei den fünf Jahre alten Pferden tauschten Mock und Dunne praktisch die Plätze: Dunne gewann mit der Stute l`Arc Air Jaques das Wochenfinale, Mock folgte mit der Stute Jotage B auf dem zweiten Rang. “Wir sind mit zwölf Pferden aus Bayern hergekommen”, erzählt Mock, “und uns gefällt es gut, dass die CES Valencia Tour nicht unübersichtlich und hektisch ist. Hier geht alles in Ruhe.” Der Reiter hat einen klaren Plan: Den jungen Pferden viel Lernerfahrung angedeihen lassen. “Die lernen hier viel und auch schnell”, unterstreicht Mock. Nach der CES Valencia Tour bekommen die “Spanien-Pferde” zwei Wochen Pause und machen in Bayern dann in der grünen Saison weiter, zurück in die Halle soll es nicht gehen.

Talente entwickeln

Die jungen Pferde ausbilden und dann eventuell verkaufen, das ist das Ziel des Briten Danny Dunne aus Salisbury. “Und wenn ich mir die Ergebnisse meiner Youngster so ansehe, dann werde ich sie sicher nicht lange behalten können”, lacht Dunne, “allein das Video von Indeed am zweiten Tag hat die Leute schon verrückt gemacht.” Mit dem sechsjährigen Action Breaker-Nachkommen hatte Danny Dunne am Mittwoch die Youngster-Tour gewonnen. Dunne fühlt sich “pudelwohl” im CES Valencia. “Vor zehn Jahren war ich bereits in Vejer de la Frontera, aber das ist mir alles zu groß, zu viel geworden. Und hier stimmt auch das Umfeld, Hotels, Restaurants, der Flughafen, die Stadt - alles ist dicht dran. Die Arenen sind super, alles geht in Ruhe vor sich.” Die Hallensaison hat Danny Dunne für sich beendet - zurück in Salisbury bekommen die Pferde eine kleine Pause und dann geht es draußen weiter.

Ergebnisüberblick CES Valencia Tour

48 - 7yo - IJO - 1.40m - Trofeo Jumping MM

1) Matthias Mock, GER – Colise Lande 0-0/35.15,

2) Danny Dunne, GBR – Happyness 0-0/37.46,

3) Takashi Haase Shibayama, JPN – Conditus 0-0/38.03,

4) Matthias Mock, GER – Caladia 0-0/38.08,

5) Matthias Mock, GER – Leo 628 0-4/37.26,

6) Mariano Martinez Bastida, ESP – Hellas 0-4/37.65,

47 - 6yo - IJO - 1.30m - Trofeo Jumping MM

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Nosa JW 0-0/38.36,

2) Mike Patrick Leichle, GER – Ishan B 0-0/39.30,

3) Callie Chant, GBR – Iburg 0-0/39.98,

4) Telmo Busca Roca, ESP – Gingo 0-0/42.73,

5) Sarah Breuer, GER – Calypso S 0-0/42.79,

6) Elmar Vinkelau, GER – Tilda Summerkiss 0-0/44.31,

46 - 5yo - FT - 1.20m - Trofeo Jumping MM

1) Danny Dunne, GBR – l'Arc Air Jaques 0/63.51,

2) Matthias Mock, GER – Jotage B 0/64.09,

3) Sarah Breuer, GER – Captain Rex 0/76.91,

4) Karl Robins, GBR – Jessica 0/81.34,

5) David Uson Olaso, ESP – Elvis de La Gubia 1/84.36,

6) Abbe Burchmore-Eames, GBR – Hamberlins Vistocor 4/64.90,

49 - Classic 1 - FT - 1.25m - Trofeo Hospital Clínico Veterinario CEU Cardena Herrera

1) Beatriz Tamarit Sanchez, ESP – Primaghju de Nazca 0/63.86,

2) Carmen Edwards, GBR – Magic Chanti 0/65.28,

3) Frederik Frank Madsen, DEN – Nic Nac 10 0/66.44,

4) Kelly Jochems, NED – Hind V 0/68.33,

5) Tania Moody, GBR – Forlan 0/69.14,

6) Carmen Llácer Giner, ESP – Hijacker van den Horst 0/70.01,

52 - Master 2 - FT - 1.35m - Trofeo Muamai

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Eberlin M 0/61.12,

2) Captain Geoff Curran, IRL – Dowth Hall 0/61.33,

3) Armin Himmelreich, GER – Spirit 268 0/61.57,

4) Carmen Edwards, GBR – Geodina HS 0/62.01,

5) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Be Cool 0/62.65,

6) Manuel Pinto, ESP – Capuera II 0/63.85,

52 - Master 2 - FT - 1.35m - Trofeo Muamai

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Eberlin M 0/61.12,

2) Captain Geoff Curran, IRL – Dowth Hall 0/61.33,

3) Armin Himmelreich, GER – Spirit 268 0/61.57,

4) Carmen Edwards, GBR – Geodina HS 0/62.01,

5) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Be Cool 0/62.65,

6) Manuel Pinto, ESP – Capuera II 0/63.85,

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 12 =