Blog

20. CSI Neustadt-Dosse – Fröhlicher Jahresbeginn

(Neustadt/ Dosse) Zum 20. Mal seit dem Jahr 2000 öffnen sich in der Graf von Lindenau-Halle vom 8. bis 12. Januar 2020 die Tore für internationalen Pferdesport. Das Bundesland Brandenburg gibt in jedem Jahr so früh seine Visitenkarte ab als Standort für Leistungssport, als Pferderegion und als Treffpunkt für Teilnehmer und Besucher aus ganz Europa. Von Mittwoch bis Sonntag dürfen sich ganz junge Pferde und auch Routiniers auf vier Beinen in Neustadt-Dosse entfalten.

Springsport feiner Machart mit Newcomern und altbekannten Gesichtern

Sportlich setzt das CSI auf bewährte Elemente. Der Junior Future Cup ist genauso ein Thema wie die internationale Youngster-Tour und die große Tour im Springen mit den beiden Weltranglistenspringen. Der Preis der Deutschen Kreditbank AG am Samstag und der Große Preis des Landes Brandenburgs am Sonntag markieren die absoluten Höhepunkte der Turniertage in der einladenden und gemütlichen Graf von Lindenau-Halle. Rund 66.000 Euro Preisgeld stehen insgesamt zur Disposition.

Neustadts CSI ist für Reiterinnen und Reiter etlicher Nationen stets der erste Test im neuen Sportjahr und eine Etappe auf dem Weg in die nächsten Herausforderungen, etwa im Weltcup. Immer wieder können hier Paare brillieren und auf sich aufmerksam machen, wie z.B. Harm Lahde mit Larry, der vor wenigen Jahren den Großen Preis gewann.

Newcomer haben ebenso ihre Chance wie arrivierte Reiter und die Zuschauer dürfen sich auf vertraute Gesichter wie Max Hilmar Borchert, André Thieme oder Holger Wulschner freuen. Brandenburg trifft beim CSI buchstäblich den “Rest der Welt” und wer einen Blick in die Zukunft riskieren möchte, für den bietet der erste Turniertag am Mittwoch mit den nationalen Springferdeprüfungen beste Aussichten. Dann treten nämlich die gerade erst um ein Jahr älter gewordenen Pferde in der Graf von Lindenau-Halle zum sportlichen Vergleich an.

Party mit der Holzband

Eine Besonderheit hat der Veranstalter anlässlich des 20. Geburtstages eingeplant als “Dankeschön” für treue Besucher und großartige zwei Jahrzehnte: Die “Holzband” hat Kultstatus in der Region, schuf in der Graf von Lindenau-Halle mit dem Oktoberfest ein Veranstaltungshighlight und gilt als eine der besten Coverbands. Genau das – gute Musik, Stimmung und Feierfreude soll sich auch beim 20. CSI Neustadt-Dosse am Samstagabend entfalten, ab 21. 00 Uhr ist für Besucher der Eintritt frei. Wer schon vorher dabei sein möchte, bekommt außerdem Sport und die Galaschau des Haupt- und Landgestüts Neustadt/ Dosse zu sehen. Eine gute Gelegenheit also für all jene, die zum Oktoberfest keine Tickets mehr bekommen haben..

CSI Neustadt-Dosse, das ist auch Treffpunkt für Züchter und Pferdefans und die schönste Gelegenheit, nach den Feiertagen mal wieder richtig ins Gespräch zu kommen. Das geht übrigens ganz wunderbar in der Ausstellung im Kutschenmuseum, das zum CSI sowohl Gastronomie als auch Angebote aus der Reitsportbranche bietet.

Tickets sichern !

Karten für das CSI Neustadt-Dosse gibt es unter der Rufnummer (04126) 2701 oder direkt zum online-bestellen unter www.csi-neustadt-dosse.de.

Karten gibt es ab 4 Euro (Donnerstag) bis maximal 30 Euro und Dauerkarten sind für 55 Euro erhältlich.

Trofeo El Corte Inglés bleibt in Spanien – Furioser Endspurt für Teil II der CES Valencia Tour

(Valencia) Schneller, fehlerfrei und mit dem notwendigen Quäntchen Glück auf seiner Seite hat der spanische Springreiter Kevin Gonzales De Zarate Fernandez die Trofeo El Corte Inglés, den Großen Preis der CES Valencia Tour mit Urbain de Grezils gewonnen. Ein Finish ganz nach dem Geschmack der fröhlichen spanischen Reiter, für die die CES Valencia Tour ein feines Highlight zum Jahresbeginn darstellt. Fernandez gewann bereits am Samstag das Hauptspringen und legte am Schlusstag der CES Valencia Tour, Part II, nochmal nach mit seinem elf Jahre alten Selle Francais-Wallach. In 37.36 Sekunden war das Paar fertig mit einer schnörkellosen und höchst effizienten Runde im Stechen.

Auf den Plätzen folgten der Belgier Boy-Adrian van Gelderen mit Be Cool und der Brite Karl Robins mit G Camille Hbf. Ein beeindruckender Beleg dafür, wie gut sich die Pferde bei der CES Valencia Tour entwickelt haben, denn alle drei Reiter sammelten im Laufe der drei Turnierwochen immer mehr Platzierungen. Insgesamt 37 Paare gingen in der prestigeträchtigen Trofeo El Corte Inglés an den Start, 12 Paare erreichten das Stechen.

Hoffnungsträger für Gonzales

Urbain des Grezils wurde früher von Eduardo Alvarez Aznar geritten und ist ein Pferd mit berühmter Abstammung. Väterlicherseits steht der Oldenburger Landor S von Landadel-Pilot in der Ahnengalerie, mütterlicherseits Berühmtheiten wie Uriel, Furioso xx und Fra Diavolo xx. Sein Reiter, GP-Sieger Gonzales de Zarate, gewann 2017 in La Coruna als erster Spanier die Massimo Dutti-Trophy und beeindruckte mit Urbain auch beim CSI2* La Coruna im Dezember 2018 mit Spitzenplatzierungen.

Carmen Edwards trumpft zweimal auf

In der Master Tour 2 - gewissermaßen die kleine Trofeo El Corte Inglés - feierte der britische Profi Camen Edwards zum Abschluß einen weiteren Sieg. Mit Happy Valerie gewann Edwards das 1,35-Meter-Springen im Stechen vor der Dänin Rikke Vingborg auf Rayon de Soleil und vor sich selbst. Edwards platzierte seinen Fuchswallach Tinka`s Brook II auf dem dritten Rang der Prüfung.

Mit sieben vom Konzern El Corte Inglés präsentierten internationalen Springprüfungen ging Part II der CES Valencia Tour zuende. Der dritte und letzte Teil der Frühjahrsturniertour beginnt am 9. April im CES Valencia und geht bis zum 21. April. Für die zwei Turnierwochen haben die Veranstalter einen Parcourschef gewonnen, auf den 2020 eine besonders wichtige Aufgabe wartet: Santiago Varela Ullastres ist Parcourschef der Olympischen Spiele in Tokio 2020. Der 1968 geborene Spanier zeichnet u.a. für die LGCT Madrid, für die CSI in la Coruna oder auch Vilamoura verantwortlich.

Ergebnisüberblick CES Valencia Tour

117 - Master 4 - GRAND PRIX - JO (LR) - 1.45m - Trofeo El Corte Inglés

1) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Urbain des Grezils 0-0/37.36,

2) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Be Cool 0-0/38.11,

3) Karl Robins, GBR – G Camille Hbf 0-0/39.14,

4) Armin Himmelreich, GER – Vino V'T Kosterhof Z 0-0/39.37,

5) Mark Armstrong, GBR – Areeb O.L. 0-0/39.71,

6) Andreas Schou, DEN – A-Girl 0-0/40.31,

116 - Master 2 - 2Ph - 1.35m - Trofeo El Corte Inglés

1) Carmen Edwards, GBR – Happy Valerie 0-0/31.83,

2) Rikke Vingborg, DEN – Rayon de Soleil 0-0/32.80,

3) Carmen Edwards, GBR – Tinkas Brook II 0-0/35.32,

4) Yunjing Ella Wang, CHN – Aken Utopia 0-0/35.37,

5) Estrat Mateu, ESP – Bentley 0-4/31.16,

6) Manuel Pinto, ESP – Capuera II 0-4/34.35,

115 - Master 1 - FT - 1.30m - Trofeo El Corte Inglés

1) Kelly Jochems, NED – Bontendro 0/60.40,

2) Matthias Mock, GER – Committed 0/67.30,

3) Manuel Pinto, ESP – Casablanca K 4/61.00,

4) Tania Moody, GBR – Reine du Very 5/75.40

114 - Premium 4 - JO - 1.40m - Trofeo El Corte Inglés

1) Marco Juncadella Hohenlohe, ESP – Dua Bali 0-0/39.82,

2) Uwe Kuhlemann, GER – Vainqueur d'Avenir 0-0/42.40,

3) Uwe Kuhlemann, GER – Lasall 53 1/89.42,

4) Lucas Moreno Perez, ESP – Iljo van de Vinusakker 4/81.20,

5) Marco Juncadella Hohenlohe, ESP – Elion V 4/83.01,

6) Manuela Ros Hernandez, ESP – Utmost Of Grez 10/95.10

113 - Premium 3 - Acc - 1.30m - Trofeo El Corte Inglés

1) Coraima Garcia Alcerreca, ESP – Vivaldi d'Auge 65/63.21,

2) Alba Requena Loaisa, ESP – Bella Donna Z 64/58.92,

3) Cecilia Menendez-Abascal Sitges, ESP – Grandento 57/62.76,

4) Ramon Gutierrez Rodriguez, ESP – Balvea 51/62.40,

5) Alexander Fuge Barrachina, GER – Pimlico 51/74.85,

6) Fabia Scola Pinto, SUI – Charlie 243 48/70.80,

112 - Premium 2 - FT - 1.20m - Trofeo El Corte Inglés

1) Madeleine Kellett, GBR – Shw Early Dawn 0/65.73,

2) Juliane Ibos, FRA – Aglae de Bacon 0/67.17,

3) Madeleine Kellett, GBR – Heolieta M 0/69.61,

4) Monica Ros Hernandez, ESP – Utopie Les Hauts 0/70.46,

5) Bethany Curtis, GBR – Atomic Dual 4/65.43,

6) Bethany Curtis, GBR – Fae Singapore 4/68.51,

111 - Premium 1 - JO - 1.10m - Trofeo El Corte Inglés

1) Ines Bermudez Zaragoza, ESP – Corintia de Mies 0-4/39.88,

2) Hanna Carlsson, SWE – Ne Vlinder Vd Withoeve 0-4/47.00,

3) Madeleine Kellett, GBR – I-Bless 4/77.13,

4) Natalia Ruiz Rivera, ESP – Shah de La Louviere 4/79.91

Kevin Gonzales de Zarate – Urbain des Grezils – CES Valencia Tour 2019

Spanischer Doppelerfolg bei der CES Valencia Tour

(Valencia) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, so heißt der Sieger der Master Tour am Samstag bei der CES Valencia Tour. Mit dem Wallach Atlantic Z blieb Fernandez als einziger Reiter im Stechen der Trofeo Bodegas Hispano+Suizas fehlerfrei. Der Springreiter verwies seinen Landsmann Mariano Martinez Bastida mit Liberty auf Rang zwei. Damit sorgten die zwei Springreiter für einen Doppelerfolg des Gastgeberlandes. Den dritten Rang eroberte der deutsche Springreiter Mike Patrick Leichle mit der Holsteiner Stute Zara. Und nach Deutschland ging der Sieg im kleinen Großen Preis der Bodega Hispanos+Suizas - Nina Weck und Chijioke sicherten sich zum Abschluss ihrer drei Valencia-Wochen den Sieg.

Jahresauftakt in Valencia

Für Kevin Gonzales de Zarate Fernandez ist die CES Valencia Tour der internationale Jahresauftakt. Mit sechs verschiedenen Pferden hat sich der 31-jährige in den vergangenen drei Wochen im CES Valencia platziert und war mit Urbain de Greziles Fünfter im Großen Preis am zweiten Tour-Sonntag. Atlantic Z stammt aus der Zucht des Studbook Zangersheide und hat in Air Jordan Z einen berühmten Vater.

Mit dem Lieblingspferd nach Spanien

Nina Weck startet erst seit kurzem für Deutschland, allerdings ist die gebürtige Schweizerin bereits seit vielen Jahren im Norden Deutschlands zuhause. Den 13 Jahre alten Chijijoke kennt die seit seinen Fohlentagen.”Er ist mein Ein und Alles”, schwärmt die Reiterin vom Holsteiner Wallach, “und das weiß er auch.” Vierjährig bereits war der Wallach Landeschampion, im vergangenen Jahr gewann sein Vollbruder Chakataka fünfjährig das Landeschampionat.

Für Nina Weck endete mit dem Sieg eine intensive Zeit. “Ich bin vor allem wegen meines sechsjährigen Pferdes hierher gekommen, er sollte aufholen und das ist auch geglückt”, so Nina Weck. “Er hat enorm dazugelernt. Ich finde es auch gut, das hier die Plätze gewechselt werden und das die Pferde jeden Tag auf den Paddock können, das tut den jungen wie auch den älteren einfach gut.” Am Sonntag macht sich Nina Weck mit ihren Pferden auf den langen Heimweg und konzentriert sich dann weiter auf ihre Youngster.

Britischer Erfolg in der Master Tour 1

Die in Palma de Mallorca lebende Britin Tania Moody sicherte sich mit ihrer bewährten Selle Francais-Stute Reine du Very den Sieg in der Trofeo Hispano+Suizas 1. Das spanisch-schweizerische Weinhaus präsentierte den gesamten Turniertag im CES Valencia. Mit Olivia Diaz Banon und Carmen Llácer Giner folgten zwei spanische Springreiterinnen auf den Plätzen zwei und drei. Das Podium war also fest in weiblicher Hand in dieser Master Tour-Prüfung.

Der Schlusstag der CES Valencia Tour Part II wird vollständig vom spanischen Warenhauskonzern El Corte Inglés präsentiert und birgt als Highlight den Großen Preis, das Weltranglistenspringen. Alles live bei www.clipmyhorse.tv

Ergebnisüberblick CES Valencia Tour

110 - Master 4 - JO - 1.45m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Atlantic Z 0-0/30.17,

2) Mariano Martinez Bastida, ESP – Liberty 0-4/31.08,

3) Mike Patrick Leichle, GER – Zara 104 0-4/37.40,

4) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Calipso van de Bergdalhoeve Z 0-4/39.33,

5) Tania Moody, GBR – Gitte 4/78.87,

6) Frederik Frank Madsen, DEN – Horion de Libersart 4/81.54,

109 - Master 3 - FT - 1.40m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Mike Patrick Leichle, GER – Champion 127 0/56.39,

2) Mariano Martinez Bastida, ESP – Eberlin M 0/56.95,

3) Captain Geoff Curran, IRL – Dowth Hall 0/56.96,

4) Andreas Schou, DEN – Chacolot BS 0/61.60,

5) Rikke Vingborg, DEN – Gamora O 0/61.91,

6) Pascal Uytendaal, NED – Grissom Z 0/67.76,

107 - Classic 2 - GP JO - 1.40m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Nina Weck, GER – Chijioke 0/79.92,

2) Mariano Martinez Bastida, ESP – Kavallo S 4/79.75,

3) Stephi de Boer, GER – Lainy-Lou B 4/80.38,

4) Kim Hoogenraat, NED – G-Star ES 4/81.34,

5) Paige Beal-Andros, USA – Florado Vs Romano 4/83.61,

6) Alexander Fuge Barrachina, GER – Cronos 4/85.47,

108 - Master 1 - FT - 1.30m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Tania Moody, GBR – Reine du Very 0/67.27,

2) Olivia Díaz Bañon, ESP – El Paciente de Sauco 0/67.78,

3) Carmen Llácer Giner, ESP – Safir III 0/68.19,

4) Kelly Jochems, NED – Bontendro 0/68.72,

5) Manuel Pinto, ESP – Casablanca K 0/69.26,

6) Kim Hoogenraat, NED – Rubio Monocoat's Wonderland 0/70.31,

105 - Premium 4 - Sp2ph - 1.40m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Marco Juncadella Hohenlohe, ESP – Dua Bali (0)-(0)/33.87-0,

2) Lucas Moreno Perez, ESP – Iljo van de Vinusakker (0)-(0)/34.19-0,

3) Uwe Kuhlemann, GER – Lasall 53 (0)-(0)/35.34-0,

4) Uwe Kuhlemann, GER – Vainqueur d'Avenir (0)-(4)/36.17-4,

5) Manuela Ros Hernandez, ESP – Utmost Of Grez (0)-(7)/53.77-7

103 - Premium 2 - JO - 1.20m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Madeleine Kellett, GBR – Shw Early Dawn 0-0/38.96,

2) Bethany Curtis, GBR – Atomic Dual 0-0/39.84,

3) Ramon Gutierrez Rodriguez, ESP – Balvea 0-0/40.34,

4) Monica Ros Hernandez, ESP – Utopie Les Hauts 0-4/35.35,

5) Alexander Fuge Barrachina, GER – Pimlico 0-4/38.65,

6) Pinela Mendoza Ferrandis, ESP – Bellamarie 0-4/39.46,

104 - Premium 3 - Sp2ph - 1.30m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Manon Gobatto, FRA – Rubens Light (0)-(0)/34.07-0,

2) Uwe Kuhlemann, GER – Albalola (0)-(0)/35.07-0,

3) Coraima Garcia Alcerreca, ESP – Vivaldi d'Auge (0)-(0)/35.85-0,

4) Alba Requena Loaisa, ESP – Bella Donna Z (0)-(0)/36.39-0,

5) Fabia Scola Pinto, SUI – Charlie 243 (1)-(0)/39.12-1,

6) Alba Requena Loaisa, ESP – Dreamer (0)-(4)/35.01-4,

102 - Premium 1 - FT - 1.10m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Madeleine Kellett, GBR – I-Bless 0/57.20,

2) Natalia Ruiz Rivera, ESP – Shah de La Louviere 0/67.10,

3) Marina Carolina Cabau Torres, ESP – Cassius Klei de Champion 0/68.90,

4) Melanie Stary, GER – Amy 4/65.40,

5) Ines Bermudez Zaragoza, ESP – Corintia de Mies 4/66.80,

6) Hanna Carlsson, SWE – Ne Vlinder Vd Withoeve 8/70.80

97 - Classic 1 - Sp2ph - 1.30m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Carmen Edwards, GBR – Geodina HS (0)-(0)/30.14-0,

2) Rikke Vingborg, DEN – Sire d'Isigny (0)-(0)/31.89-0,

3) Guillermo Diez-Delgado Guitian, ESP – Going For Gold van de Renger (0)-(0)/34.23-0,

4) Kim Hoogenraat, NED – Hosanne ES (0)-(0)/36.22-0,

5) Alexander Fuge Barrachina, GER – Cronos (1)-(0)/35.42-1,

6) Joan Caminal Castañe, AND – Hella van de Nachtegaele (0)-(1)/39.51-1,

Chinas Beste gewinnt im spanischen Valencia

(Valencia) Sie ist gerade mal 20 Jahre alt, ein eher schmales Persönchen und sie hat für den ersten chinesischen Sieg bei der CES Valencia Tour gesorgt. Ella Wang Yunjing gewann mit dem KWPN-Wallach Aken Utopia die Master Tour 3, die Trofeo Oceanogràfic Valencia im CES Valencia. Und trotz ihrer Jugend ist die junge Springreiterin aus dem Reich der Mitte sowas wie eine Rekordhalterin. Mit Platz 12 in der Global Champions Tour in Shanghai 2018 durchbrach Ella praktisch eine “Schallmauer” - sie war als erste Chinesin so hoch platziert bei einem Fünf-Sterne-Event.

Von Hongkong zur CES Valencia Tour

Vor der CES Valencia Tour trat Ella Wang Yunjing beim Masters in Hongkong an und gewann dort das Barrierenspringen. Nach Valencia reiste die Chinesin gemeinsam mit anderen Reiterinnen und Reitern und ihrem Trainer Mike Patrick Leichle aus dem Norden Deutschlands. Bei Leichle trainiert Ella Wang Yunjing ganzjährig, der Profi hat nicht nur in Asien einen sehr guten Ruf als Ausbilder. Valencias Tourprojekt ist für Ella der Auftakt für eine neue Saison voller Herausforderungen ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Tokio….

Edwards gewinnt souverän

Die Master Tour 2-Prüfung wurde eine Beute von Carmen Edwards (Großbritannien), der den Fuchswallach Tinka`s Brook II zu einem souveränen Sieg ritt - immerhin zwei Sekunden schneller als die zweitplatzierte Carmen - die Spanierin Carmen Llácer Giner mit Ferngravin. Einen vollständigen spanischen Triumpf gab es in der Master Tour 4, der Hauptprüfung des Tages im CES Valencia wieder einmal durch Mariano Martinez Bastida mit dem 14 Jahre alten Quicksilver. Insgesamt 42 Paare traten in der Hauptprüfung des vom weltberühmten Ozeaneum Valencia präsentierten Turniertages an. Dabei gelang Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez mit Rang zwei und Rang vier sogar ein bemerkenswerter Doppelerfolg.

Spannendes Wochenende in Valencia

Zwei Turniertage stehen noch auf dem Programm der CES Valencia Tour Part II und alles schaut auf den Sonntag mit der Trofeo El Corte Inglés, dem Weltranglistenspringen und Großen Preis. Der setzt den sportlichen Schlusspunkt unter drei Turnierwochen im gastfreundlichen CES Valencia. Live zu sehen übrigens bei www.clipmyhorse.tv

Ergebnisüberblick CES Valencia Tour

101 - Master 4 - FT (LR) - 1.45m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Quicksilver 0/61.41,

2) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Urbain des Grezils 0/62.21,

3) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Be Cool 0/62.27,

4) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Atlantic Z 0/63.04,

5) Stephi de Boer, GER – Facebook 2 0/64.23,

6) Mike Patrick Leichle, GER – Salitaire 0/64.71,

100 - Master 3 - 2Ph - 1.40m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Yunjing Ella Wang, CHN – Aken Utopia 0-0/30.21,

2) Beatriz Tamarit Sanchez, ESP – Primaghju de Nazca 0-0/30.69,

3) Iván Serrano Sáez, ESP – Rain Man 0-0/31.50,

4) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Calipso van de Bergdalhoeve Z 0-4/28.99,

5) Rikke Vingborg, DEN – Gamora O 0-4/30.17,

6) Abbe Burchmore-Eames, GBR – Booming Blue Z 0-4/30.32,

99 - Master 2 - FT - 1.35m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Carmen Edwards, GBR – Tinkas Brook II 0/82.55,

2) Carmen Llácer Giner, ESP – Ferngravin 0/84.56,

3) Kelly Jochems, NED – Eowan A 0/87.40,

4) Mariano Martinez Bastida, ESP – Eberlin M 4/73.36,

5) Armin Himmelreich, GER – Chanteur de Noir 4/73.89,

6) Yunjing Ella Wang, CHN – La Chance de Jade 4/77.19,

94 - Premium 2 - FnoT - 1.20m - Trofeo Maas J. Hell Stallion Stud

1) Helena Tamarit Sanchez, ESP – Hitchcock de Wulf Selection 0/71.59,

1) Alexander Fuge Barrachina, GER – Pimlico 0/78.91,

1) Ana Ruano Orti, ESP – Dancing-Star M. H. 0/69.78,

4) Aina Cifre Amengual, ESP – Legolas 4/71.87,

4) Ramon Gutierrez Rodriguez, ESP – Balvea 4/70.09,

4) Pinela Mendoza Ferrandis, ESP – Bellamarie 4/86.45,

7) Nastasia Kaufmann, GER – Chocolat 33 8/70.25,

95 - Premium 3 - FnoT - 1.30m - Trofeo Maas J. Hell Stallion Stud

1) Manuela Ros Hernandez, ESP – Utmost Of Grez 0/69.46,

1) Cecilia Menendez-Abascal Sitges, ESP – Grandento 0/71.59,

1) Manon Gobatto, FRA – Rubens Light 0/71.81,

1) Uwe Kuhlemann, GER – Vainqueur d'Avenir 0/71.00,

1) Marco Juncadella Hohenlohe, ESP – Elion V 0/81.03,

1) Coraima Garcia Alcerreca, ESP – Vivaldi d'Auge 0/78.92,

1) Fabia Scola Pinto, SUI – Charlie 243 0/76.62,

96 - Premium 4 - FnoT - 1.40m - Trofeo Maas J. Hell Stallion Stud

1) Marco Juncadella Hohenlohe, ESP – Dua Bali 0/83.27,

1) Uwe Kuhlemann, GER – Lasall 53 0/74.12,

3) Uwe Kuhlemann, GER – Albalola EL,

3) Caitlin Whittaker, HKG – Aura EL

98 - Classic 2 - FT - 1.40m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Nina Weck, GER – Chijioke 0/61.08,

2) Iván Serrano Sáez, ESP – Coach Cornet Z 0/62.88,

3) Carmen Llácer Giner, ESP – Hijacker van den Horst 0/64.55,

4) Manfredi Macchiarella, ITA – Quick Barnetto 0/68.45,

5) Takashi Haase Shibayama, JPN – Campai 3 0/69.33,

6) Mariano Martinez Bastida, ESP – Kavallo S 4/59.22,

97 - Classic 1 - Sp2ph - 1.30m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Carmen Edwards, GBR – Geodina HS (0)-(0)/30.14-0,

2) Rikke Vingborg, DEN – Sire d'Isigny (0)-(0)/31.89-0,

3) Guillermo Diez-Delgado Guitian, ESP – Going For Gold van de Renger (0)-(0)/34.23-0,

4) Kim Hoogenraat, NED – Hosanne ES (0)-(0)/36.22-0,

5) Alexander Fuge Barrachina, GER – Cronos (1)-(0)/35.42-1,

6) Joan Caminal Castañe, AND – Hella van de Nachtegaele (0)-(1)/39.51-1,

93 - Premium 1 - FnoT - 1.10m - Trofeo Maas J. Hell Stallion Stud

1) Marina Carolina Cabau Torres, ESP – Cassius Klei de Champion 0/71.31,

1) Monica Ros Hernandez, ESP – Utopie Les Hauts 0/59.62,

3) Melanie Stary, GER – Amy 4/66.19,

3) Hanna Carlsson, SWE – Ne Vlinder Vd Withoeve 4/73.02,

3) Natalia Ruiz Rivera, ESP – Shah de La Louviere 4/62.67,

6) Ines Bermudez Zaragoza, ESP – Corintia de Mies 12/60.67

Robins siegt – Anspannung wächst bei der CES Valencia Tour

(Valencia) Großbritanniens Karl Robins war der Mann des Tages in der Master Tour mit seinem Holsteiner Wallach Stapleton Mist. Das britische Dreamteam gewann sehr souverän vor Iván Serrano Sáez und Kelly Jochems (Niederlande) die hochrangigste Masters Class, die Trofeo Nanos Hipica, die als klassisches Fehler/Zeit-Springen den Auftakt für das fantastische Schlusswochenende der CES Valencia Tour Part II markiert. Mann des Tages war jedoch auch Matthias Mock, der sich mit dem sieben Jahre alten Colise Lande den Sieg im Finale der sieben Jahre alten Springpferde holte .

Für Robins war der Triumph eine schöne Bestätigung der Arbeit mit den Pferden in den gerade zuende gehenden drei Spanien-Wochen. Robins ist einer von insgesamt acht Briten, die die lange Reise von Großbritannien nach Valencia nicht gescheut haben.

Für die fünf bis sieben Jahre alten Nachwuchspferde endete die CES Valencia Tour bereits heute. Die Jungtalente dürfen ein wenig pausieren, bevor es am Sonntag und Montag auf die Heimreise geht. Teil II des Tourprojektes im CES Valencia ist dann beendet und die Veranstalter rüsten sich für den dritten Part vom 9. - 21. April.

Großartige Youngster

Das Finale der Sechsjährigen gewann der deutsche Nationenpreisreiter Mike Patrick Leichle mit dem KWPN-Wallach Ishan B, ein Nachkomme des berühmten Schweden-Hengstes Cardento. Leichle ist mit 18 Pferden und mehreren Schülern nach Valencia gereist - reichlich Trainings- und Turnierbeschäftigung also für den Profi, dessen Ehefrau Carina leichle - sonst sportliches Pendant zu Leichle - noch die Folgen eines Fußbruches auskuriert. Die Briten Callie Chant mit Iburg und Danny Dunne mit dem bereits erfolgreichen Indeed folgten auf den Plätzen. Gleich zwei Reiter - Diego Gomez Salvai aus Italien mit Valdelamadre In Time sowie Matthias Mock und Jotage B trugen den Sieg bei den Jüngsten davon, den fünf Jahre alten Springpferden. Beide Paare kamen in exakt der gleichen Zeit und fehlerfrei ins Ziel. Die Verdi TN-Enkelin machten den Tag des Bayern Mock damit perfekt.

Master Tour mit mächtig Schwung

Etwas vorgenommen hat sich offenkundig nicht nur Kal Robins als Sieger der Masters Tour 3, sondern auch der junge Belgier Boy-Adrian van Gelderen. Der Springreiter heimste mit Davis Z den Sieg in der Master Tour 2, der Trofeo Muamai, ein und verwies Abbe Burchmore-Eames (Großbritannien) und Mariano Martinez Bastida mit Eberlin M auf die Plätze. Am Freitag geht es um insgesamt neun Prüfungen, die von der Hengststation Maas J. Hell in Deutschland und vom Ozeaneum Valencia präsentiert und gesponsert werden. Absolutes Highlight ist am Sonntag der Große Preis, das Weltranglistenspringen in der Trofeo El Corte Inglés.

Ergebnisübersicht CES Valencia Tour

92 - Master 3 - FT - 1.40m - Trofeo Nanos Hípica

1) Karl Robins, GBR – Stapleton Mist 0/73.27,

2) Iván Serrano Sáez, ESP – Polyhorn Del Salz 0/74.97,

3) Kelly Jochems, NED – Egwel 0/76.93,

4) Katharina Werndl, GER – Pezi Baer 0/80.18,

5) Andreas Schou, DEN – A-Girl 0/81.57,

6) Frederik Frank Madsen, DEN – Black Pearl 92 1/91.59,

91 - Master 2 - FT - 1.35m - Trofeo Muamai

1) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Davis Z 0/56.60,

2) Abbe Burchmore-Eames, GBR – Booming Blue Z 0/58.61,

3) Mariano Martinez Bastida, ESP – Eberlin M 0/59.74,

4) Mike Patrick Leichle, GER – Champion 127 0/60.44,

5) Captain Geoff Curran, IRL – Dowth Hall 0/60.45,

6) Manuel Pinto, ESP – Credo-Blue 0/60.50,

90 - Master 1 - Sp2ph - 1.30m - Trofeo Muamai

1) Tania Moody, GBR – Reine du Very (0)-(0)/34.56-0,

2) Carmen Edwards, GBR – Tinkas Brook II (0)-(0)/35.00-0,

3) Manuel Pinto, ESP – Calgary L (0)-(0)/35.40-0,

4) Matthias Mock, GER – Committed (0)-(0)/38.50-0,

4) Carmen Llácer Giner, ESP – Ferngravin (0)-(0)/38.50-0,

6) Armin Himmelreich, GER – Chanteur de Noir (0)-(4)/30.40-4,

89 - Classic 2 - 2Ph - 1.35m - Trofeo Hospital Clínico Veterinario CEU Cardena Herrera

1) Carmen Edwards, GBR – Geodina HS 0-0/28.92,

2) Nina Weck, GER – Chijioke 0-0/31.20,

3) Stephi de Boer, GER – Lainy-Lou B 0-0/32.56,

4) Frederik Frank Madsen, DEN – Quanita 6 0-0/33.51,

5) Paige Beal-Andros, USA – Florado Vs Romano 0-0/34.79,

6) Kim Hoogenraat, NED – G-Star ES 0-0/38.54,

88 - Classic 1 - FT - 1.25m - Trofeo Hospital Clínico Veterinario CEU Cardena Herrera

1) Carmen Edwards, GBR – Magic Chanti 0/58.62,

2) Kelly Jochems, NED – Hind V 0/67.92,

3) Kim Hoogenraat, NED – Hosanne ES 0/76.17,

4) Rikke Vingborg, DEN – Sire d'Isigny 4/65.24,

5) Guillermo Diez-Delgado Guitian, ESP – Going For Gold van de Renger 4/68.17,

6) Katharina Werndl, GER – Cornet's Adel 4/68.22,

87 - 7yo - JO - 1.40m - Trofeo Jumping MM

1) Matthias Mock, GER – Colise Lande 0-0/30.61,

2) Mariano Martinez Bastida, ESP – Hybalia 0-0/31.72,

3) Armin Himmelreich, GER – Cascada 0-0/32.21,

4) Matthias Mock, GER – Caladia 0-0/33.23,

5) Paige Beal-Andros, USA – Clincini Z 0-0/37.79,

6) Stephi de Boer, GER – Community 3 0-4/31.71,

86 - 6yo - IJO - 1.30m - Trofeo Jumping MM

1) Mike Patrick Leichle, GER – Ishan B 0-0/35.40,

2) Callie Chant, GBR – Iburg 0-0/35.48,

3) Danny Dunne, GBR – Indeed 0-0/38.22,

4) Captain Geoff Curran, IRL – Kilrue 0-0/41.10,

5) Katharina Werndl, GER – Dialinta Blue 0-4/42.25,

6) Danny Dunne, GBR – Isco 0-12/35.55,

85 - 5yo - IJO - 1.20m - Trofeo Jumping MM

1) Matthias Mock, GER – Jotage B 0-0/35.53,

1) Diego Gómez Salvai, ITA – Valdelamadre In Time 0-0/35.53,

3) Manfredi Macchiarella, ITA – Erdjo de Mara 0-4/38.11,

4) Melanie Stary, GER – Mr. Big 0-4/39.07,

5) David Uson Olaso, ESP – Elvis de La Gubia 1/88.17,

6) Rikke Vingborg, DEN – Cox S Bazar 1/88.47,

Drei Siege, drei Nationen – Woche drei im CES Valencia

(Valencia) Die Anspannung steigt ein wenig bei der CES Valencia Tour, denn die Finals der Nachwuchspferde stehen am morgigen Donnerstag auf dem Programm. Die letzten Finalrunden für die Youngster nach drei Wochen konzentrierten Erfahrungszuwachses. Das Tages-Podium erklommen Diego Gómez Salvai aus Italien mit dem fünf Jahre alten Valdelamadre In Time, der Brite Carmen Edwards mit dem sechsjährigen Da Vinci Massuere - nicht zum ersten Mal übrigens - und Mariano Martinez Bastida mit Hellas bei den sieben Jahre alten Springpferden.

Stichwort reiten: Was machen die Gäste der CES Valencia Tour eigentlich, wenn sie nicht auf dem Gelände sind? “Grillen, sich unterhalten, zusammensitzen, den Abend genießen” -  so hat es der Bayer Matthias Mock beschrieben. Wandern ist Holger Wenz an einem turnierfreien Montag gegangen, auch das geht im Umland von Valencia sehr gut und in Grüppchen wurde auch die Innenstadt bereits von etlichen Reiterinnen und Reitern und Pferdebesitzern ergründet. Gelegentlich locken auch Strand und Hafen. Immerhin ist Valencia Standort des legendären America`s Cup gewesen, der ältesten Segeltrophäe der Welt. Zum Sightseeing  ist noch bis Sonntag Zeit, dann endet Teil II der CES Valencia Tour.

Final-Woche von Part II gestartet

(Valencia) Woche 3 der CES Valencia Tour, Part II, hat begonnen und wie immer mit den jungen Pferden und in Ruhe. Schließlich sollen die Stars der Zukunft lernen –  sich entwickeln können. Zweimal war es wieder Mariano Martinez Bastida, der seine Jungtalente mit Übersicht und Fingerspitzengefühl durch die ersten Prüfungen pilotierte, einmal hatte Kark Robins die Nase vorn mit Jolene. Der erste Youngster-Tag reflektiert stets auf Fehlerfreiheit, die Zeit spielt keine Rolle, bzw. ist sehr großzügig bemessen.

Für einige Kandidaten geht es nach dieser Woche, die am Sonntag im Großen Preis mündet nach hause und auf zu neuen Herausforderungen, einige andere fahren in den heimatlichen Stall und tauschen die Pferde, um zurück ins CES Valencia zu kommen und Part III noch zu nutzen, der am 9. April beginnt. Also geht es in dieser Woche nochmal richtig um Schleifen, Platzierungen und Weltranglistenpunkte.

Doppelerfolg für Bastida in der Trofeo El Corte Inglés

(Valencia) Es ist sein vierter Triumpf: Mariano Martinez Bastida ist der überragende Erfolgsreiter der ersten CES Valencia Tour und dem spanischen Reitsport steht diese Omnipräsenz gut zu Gesicht, lenkt sie doch den Blick auf den nationalen Springsport im internationalen Vergleich. Auch das ist ein Effekt, den die CES Valencia Tour für sich verbuchen kann. Bastida gewann mit Quicksilver die Trofeo El Corte Inglés - das Weltranglistenspringen um den Großen Preis in Valencia.

Der spanische Konzern ist einer der Hauptsponsoren der Tour-Premiere und auf den Tag genau vier Wochen zuvor, war es die gleiche Kombination in der Trofeo El Corte Inglés - Gewinner Mariano Martinez Bastida mit dem auffälligen Braunschimmel Quicksilver. Dass der 36-jährige Seriensieger der CES Valencia Tour zufrieden und glücklich mit seinen Pferden ist, steht außer Frage - es läuft einfach für ihn. Auch die zweite Master-Tour-Prüfung nach dem Großen Preis entscheid Bastida für sich mit Gattuso van de Marehoeve. Da paßt es perfekt, dass ein inzwischen längst international erfolgreicher Konzern der CES Valencia Tour Aufmerksamkeit und Kooperation bietet. El Corte Inglés ist aus einer kleinen Schneiderei im Madrid des ausgehenden 19. Jahrhunderts hervorgegangen. Was die Kette von anderen unterscheidet, ist zuallererst das Personal. Daran wird nicht gespart und das schätzen Kunden.

Spanisch-deutsches Podium

Neben Bastida sprang mit Iván Serrano Sáez ein weiterer Spanier auf das Podium. Dem Mann aus Santander, der am Samstag die Hauptprüfung gewann, gelang dieser Coup mit Tam Tam du Valon, einem zwölf Jahre alten Selle Francais-Wallach. Zwischen die beiden spanischen Springreiter schob sich ein deutscher Gast - Elmar Vinkelau aus Deutschland mit der elf Jahre alten Montenda W. Bei allerfeinstem Frühlingswetter erlebten die Zuschauer 40 Paare in der großen Trofeo El Corte Inglés - nur vier Kombinationen gelang der Sprung ins Stechen.

Vinkelau ist begeistert

Es ist super-schön. Es sind traumhafte Trainingsbedingungen für die Pferde. Auch die jungen Pferde, die ich mit hab - die haben so viel gelernt schon in den vergangenen zwei Wochen, das ist echt toll hier”, unterstreicht der zweitplatzierte Elmar Vinkelau, der in Norddeutschland in Legden einen Ausbildungs- und Handelsstall für Sportpferde betreibt. Montenda von Montender hat ihren Ausbilder immer wieder überrascht. “Ich hab sie achtjährig bekommen. Sie ist vorher immer kleinere Prüfungen gelaufen und ich hab anfangs nicht so an sie geglaubt. Sie hat immer wieder unter Beweis gestellt, dass sie kämpfen möchte”, fasst Vinkelau zusammen, “letzte Saison war sie schon phantastisch. Jetzt hier Zweiter im Großen Preis, das war schon ein Traum. So langsam kommen wir ins Spiel und ich hoffe, dass das nächste Woche so weitergeht.”

Weitergehen wird die CES Valencia Tour am Dienstag, 26. März. Dann bricht die letzte der drei Turnierwochen für Part II an mit fünf Turniertagen, den Youngster-Finals und dem Großen Preis in einem Weltranglistenspringen. Teil III der CES Valencia Tour beginnt nach achttägiger Pause am 9. April und läuft dann über zwei Wochen bis zum 21. April.

Ergebnisüberblick CES Valencia Tour

78 - Master 4 - GRAND PRIX - JO (LR) - 1.45m - Trofeo El Corte Inglés

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Quicksilver 0-0/35.59,

2) Elmar Vinkelau, GER – Montenda W 0-0/35.93,

3) Iván Serrano Sáez, ESP – Tam Tam du Valon 0-0/36.67,

4) Manfredi Macchiarella, ITA – Angelina Van'T Klein Asdonk Z 0-9/47.93,

5) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Urbain des Grezils 4/74.51,

6) Armin Himmelreich, GER – Vino V'T Kosterhof Z 4/75.42,

77 - Master 2 - 2Ph - 1.35m - Trofeo El Corte Inglés

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Eberlin M 0-0/22.29,

2) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Davis Z 0-0/23.06,

3) Captain Geoff Curran, IRL – Dowth Hall 0-0/24.69,

4) Cristina Orruño Jauregui, ESP – Quattila de Glos 0-0/24.81,

5) Belen Ferrandiz Alfonso, ESP – EE 0-0/29.14,

6) Laura Roquet Puignero, ESP – Aristo de La Cour 0-0/29.35,

76 Master 1 - FT - 1.30m - Trofeo El Corte Inglés

1) Sarah Breuer, GER – Destiny Utah 0/55.54,

2) Saul Portos, ESP – Fantasy 0/58.70,

3) Denize van der Poel, NED – Wiske 0/59.00,

4) Kelly Jochems, NED – Bontendro 0/62.39,

5) Kim Hoogenraat, NED – Rubio Monocoat's Wonderland 0/64.90,

6) Kelly Jochems, NED – Eowan A 0/67.10,

74 - Premium 3 - Acc - 1.30m - Trofeo El Corte Inglés

1) Uwe Kuhlemann, GER – Albalola 65/57.69,

2) Lucas Moreno Perez, ESP – Iljo van de Vinusakker 65/58.63,

3) Manuela Ros Hernandez, ESP – Utmost Of Grez 65/59.17,

4) Manon Gobatto, FRA – Rubens Light 65/59.40,

5) Caitlin Whittaker, HKG – Aura 65/60.80,

6) Nadia Ruiz Schlursheid, ESP – Escalina H 65/62.87,

73 - Premium 2 - FT - 1.20m - Trofeo El Corte Inglés

1) Sofia Castellanos Iriarte, ESP – Contharika 0/58.98,

2) Danny Dunne, GBR – Casalli Z 0/62.06,

3) Carla Amoros Rueda, ESP – Gambler AC 0/64.82,

4) Helena Tamarit Sanchez, ESP – Hitchcock de Wulf Selection 0/69.12,

5) Daniel Martinez Ricart, ESP – Edecan Del Amor 0/73.50,

6) Ana Ruano Orti, ESP – Dancing-Star M. H. 0/80.60,

75 - Premium 4 - JO - 1.40m - Trofeo El Corte Inglés

1) Diego Gonzalez Dolz, ESP – Coco Strona 0-0/38.93,

2) Luis Mompo Calabuig, ESP – Money Maker 0-0/40.28,

3) Maximilian Wirzberger-Jach, GER – Coldplay 25 0-0/43.58,

4) Telmo Busca Roca, ESP – Con-Qui-LA 0-0/44.86,

5) Nina Weck, GER – Chijioke 0-4/39.22,

6) Uwe Kuhlemann, GER – Lasall 53 0-6/46.08

72 - Premium 1 - JO - 1.10m - Trofeo El Corte Inglés

1) Carla Oron Martinez, ESP – Mistral 0-0/40.10,

2) Monica Ros Hernandez, ESP – Utopie Les Hauts 0-0/40.66,

3) Madeleine Kellett, GBR – I-Bless 0-0/49.18,

4) Madeleine Kellett, GBR – Shw Early Dawn 0-0/49.29,

5) Grace Brown, GBR – Lanfre 0-4/41.74,

6) Grace Brown, GBR – Carlton de St Eloi 0-4/45.53,

Mariano Martinez Bastida – Quicksilver – 24.3.2019

Spanischer Erfolg in der Trofeo Oceanogràfic Valencia

(Valencia) Er hat Ambitionen, der Sieger der Master-Tour im CES Valencia: Iván Serrano Sáez aus Santander sicherte sich mit einem Oldenburger Wallach mit dem Namen Freak Out den Sieg in der hochklassigsten Prüfung des Tages - Trofeo Oceanogràfic Valencia. Der 46 Jahre alte Springreiter, der mit und bei dem niederländischen Erfolgscoach Henk Nooren trainiert, arbeitet auf das Ziel Olympische Spiele 2010 in Tokio hin und hat mit Freak Out einen 14 Jahre alten Routinier aus berühmter Zucht zum Partner.

Saez gewann dank fehlerfreier Runde im Stechen in 40,27 Sekunden. Das Nachsehen hatte der Franzose Aldrick Cheronnet mit dem belgischen Hengst Iorio, der das Stechen deutlich schneller angehen mußte, aber dafür zwei Fehler kassierte. Gleichwohl - Cheronnets Begeisterung tat dies keinen Abbruch: “Der Nationenpreis in La Baule ist eines meiner nächsten Ziele. Und hier die richtige, gute Vorbereitung für eine gute grüne Saison. Die Plätze, die Organisation hier und das ganze Team machen es möglich.” Der Franzose reitet seit seinem 16. Lebensjahr, gewann bereits als junger Reiter EM-Silber und hat international reichlich Erfahrung.

Stolz und zufrieden auch der drittplatzierte Reiter der Trofeo Oceanogrèfic Valencia - Mike Patrick Leichle, Nationenpreisreiter und Trainer aus dem Norden Deutschlands. Sein neun Jahre alter Comme il Faut-Nachkomme Champion glänzte auch am Samstag durch Beständigkeit, in jedem Springen ist der Westfalen-Wallach platziert.

Carmen Edwards und seine Happy Valerie

Die zweite große Prüfung der Master-Tour gewann der Brite Carmen Edwards. Mit der KWPN-Stute Happy Valerie verwies der 21-jährige knapp vor dem Spanier Ainhoa Manero und Jesus Martinez Caderas die Konkurrenz auf die Plätze. Edwards Landsfrau Tania Moody holte sich den Sieg in der dritten Trofeo Oceanogràfic Valencia im Sattel von Bo du Rouet Z. Moody ist wie Carmen Edwards 21 Jahre jung.

Neun Mal bat die CES Valencia Tour am Samstag zum sportlichen Vergleich und neun Mal war der Prüfungssponsor eines der größten und bemerkenswertesten Projekte der Stadt Valencia. Am Sonntag gibt ein weiteres hocherfolgreiches Unternehmen dem Sport im CES Valencia seinen guten Namen - El Corte Inglés - eine der vier größten Warenhausketten der Welt und gemessen am Umsatz die größte in Europa.

Reitsport trifft Ozeaneum

Was haben der Ozean und die CES Valencia Tour miteinander zu tun? Mehr, als man glaubt: Valencia ist Standort des berühmten Ozeaneum in der Stadt der Künste und Wissenschaften (Ciudad de las Artes y de las Ciencias) im trockengelegten Flussbett des Turia. Mit 110.000 Quadratmetern Fassungsvermögen, ca. 42. Millionen Litern Fassungsvermögen und etwa 45.000 Tieren ist es der größte Aquariumskomplex Europas und der Stolz Valencias. Die Trofeo Oceanogràfic Valencia ist Ausdruck dieses Stolzes und zugleich Anknüpfungspunkt in alle gesellschaftlichen Lebensbereiche, also auch in den internationalen Sport, der mit der CES Valencia Tour Gäste aus der ganzen Welt nach Valencia bringt.

Ergebnisübersicht CES Valencia Tour

68 - Classic 2 - JO - 1.40m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Takashi Haase Shibayama, JPN – Campai 3 0-0/36.12,

2) Joan Caminal Castañe, AND – Maggy du Buisson Z 0-3/47.94,

3) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Kahleesi de Walyro 0-4/32.05,

4) Mariano Martinez Bastida, ESP – Kavallo S 0-4/34.04,

5) Laura Roquet Puignero, ESP – Limited Edition 0-4/36.61,

6) Daniel Martinez Ricart, ESP – Codar de Pravia 4/67.08,

71 - Master 4 - JO - 1.45m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Iván Serrano Sáez, ESP – Freak Out 0-0/40.27,

2) Aldrick Cheronnet, FRA – Iorio 0-8/36.51,

3) Mike Patrick Leichle, GER – Champion 127 4/68.58,

4) Denize van der Poel, NED – Wiske 4/73.71,

5) Blai Capdevila, ESP – Bambino de Thurgis 4/75.89,

6) Ruben Lamers, NED – Ariana Z 4/77.10,

70 - Master 3 - FT - 1.40m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Carmen Edwards, GBR – Happy Valerie 0/64.55,

2) Ainhoa Manero, ESP – Turquoise d'Ivraie 0/64.99,

3) Jesus Martinez Cadenas, ESP – Flinstons Van Meyershoeve 0/66.89,

4) Rikke Vingborg, DEN – Carrimara 0/75.75,

5) Iván Serrano Sáez, ESP – Vesuvio Tame 4/59.91,

6) Manuel Pinto, ESP – Credo-Blue 4/60.23,

66 - Premium 4 - Sp2ph - 1.40m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Nina Weck, GER – Chijioke (0)-(0)/28.23-0,

2) Telmo Busca Roca, ESP – Con-Qui-LA (0)-(0)/29.18-0,

3) Iñigo Alonso Berges, ESP – Supreme du Milon (0)-(0)/31.56-0,

4) Uwe Kuhlemann, GER – Lasall 53 (0)-(0)/35.46-0,

5) Alexander Klafterböck, GER – Ewings (0)-(4)/27.26-4,

6) Beatriz Tamarit Sanchez, ESP – Vertu d'Ellipse (6)-(0)/29.89-6,

69 - Master 1 - FT - 1.30m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Silvia Diego Pardo, ESP – Ragga Muffin 0/67.80,

2) Kim Hoogenraat, NED – Rubio Monocoat's Wonderland 0/70.60,

3) Paige Beal-Andros, USA – Florado Vs Romano 0/75.70,

4) Armin Himmelreich, GER – Spirit 268 4/63.20,

5) Sarah Breuer, GER – Destiny Utah 4/64.00,

6) Saul Portos, ESP – de Sportivo 4/65.56,

65 - Premium 3 - Sp2ph - 1.30m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Uwe Kuhlemann, GER – Albalola (0)-(0)/36.09-0,

2) Manon Gobatto, FRA – Rubens Light (0)-(0)/36.90-0,

3) Manuela Ros Hernandez, ESP – Utmost Of Grez (0)-(0)/37.71-0,

4) Lucas Moreno Perez, ESP – Iljo van de Vinusakker (0)-(0)/38.11-0,

5) Diego Gonzalez Dolz, ESP – Coco Strona (0)-(0)/38.74-0,

6) Luis Mompo Calabuig, ESP – Money Maker (0)-(0)/38.75-0,

63 - Premium 1 - FT - 1.10m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Monica Ros Hernandez, ESP – Utopie Les Hauts 0/60.81,

2) Carla Oron Martinez, ESP – Mistral 0/62.18,

3) Pinela Mendoza Ferrandis, ESP – Bellamarie 0/64.27,

4) Grace Brown, GBR – Carlton de St Eloi 0/67.93,

5) Marina Carolina Cabau Torres, ESP – Cassius Klei de Champion 0/70.64,

6) Madeleine Kellett, GBR – I-Bless 0/71.37,

67 - Classic 1 - FT - 1.30m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Liberty 0/54.50,

2) Carmen Llácer Giner, ESP – Safir III 0/57.56,

3) Carmen Edwards, GBR – Magic Chanti 0/58.30,

4) Iván Serrano Sáez, ESP – Coach Cornet Z 0/60.20,

5) Paige Beal-Andros, USA – Clincini Z 0/63.90,

6) Denize van der Poel, NED – Hiske Vdp 0/65.65,

64 - Premium 2 - JO - 1.20m - Trofeo Oceanogràfic Valencia

1) Louise Morley, GBR – Saprima 0-4/41.56,

2) Ana Ruano Orti, ESP – Dancing-Star M. H. 0-12/56.22,

3) Caitlin Whittaker, HKG – Helga Hufflepuff 0-EL,

4) Helena Tamarit Sanchez, ESP – Hitchcock de Wulf Selection 4/74.39,

5) Carla Amoros Rueda, ESP – Gambler AC 4/75.91,

6) Diego Gonzalez Dolz, ESP – Aixa Del Maset 4/76.53,

Youtube-Link Carmen Edwards – Happy Valerie

Armin Himmelreich holt auf – CES Valencia Tour

(Valencia) Der dominierende Reiter der CS Valencia Tour Part II ist der Spanier Mariano Martinez Bastida, aber - die Konkurrenz holt auf. Mike Patrick Leichle aus Schnarup-Thumby holt reihenweise Platzierungen, ebenso die Briten Danny Dunne oder Abbe Burchmore-Eames, aber auch Laura Roquet Puignero oder Armin Himmelreich, Profi aus Deutschland, erhöht tageweise die Zahl seiner “Pluspunkte”. Der aktuellste Pluspunkt heißt Chanteur de Noir, ist elf Jahre alt und das Siegerpferd der Master-Tour-Prüfung zwei.

Ganz souverän sicherte sich das Paar den Triumpf in dieser Prüfung. Schon zuvor sprang Himmelreich weit nach vorn. Mit Vino V'T Kosterhof Z wurde der 49 Jahre alte Profi aus der Nähe von Limburg Dritter in der Hauptprüfung des Tages, die wie so oft eine Beute von Bastida mit Gattuso van de Marehoeve wurde.

Casall läßt grüßen

Gut aufgestellt hatte sich auch der Belgier Boy-Adrian van Gelderen, der mit Be Cool das Masters 2 gewann vor Abbe Burchmore-Eames mit Booming Blue Z und Manuel Pinto mit Credo Blue. Großbritanniens Danny Dunne fiel in der Premium Tour mit einer Stute namens Casalli Z auf, einer zehn Jahre alten Casall-Tochter, die zwar noch nicht allzuviel internationale Erfahrung hat, aber durchaus die Qualität, die ihre Ahnengalerie vermuten läßt. Dunne verwies die für die Schweiz startende Nina Weck mit Chijioke auf den zweiten Rang mit seiner etwas schnelleren Runde. Der Wallach mit dem ungewöhnlichen Namen war einst Landeschampion der Holsteiner Springpferde.

Weltranglistenpunkte in der Trofeo El Corte Inglés

Die CES Valencia Tour birgt am Wochenende weitere Höhepunkte. So findet am Sonntag eines der Weltranglistenspringen im Großen Preis -Trofeo El Corte Inglés - statt. Am Samstag ist die Trofeo Oceanogràfic Valencia das Top-Ereignis des Tages. Insgesamt neun Prüfungen stehen am Samstag und sieben Prüfungen am Sonntag auf dem Plan. Das Pferdesportportal www.clipmyhorse.tv zeigt Sport pur von beiden Prüfungsplätzen im CES Valencia live.

Ergebnisüberblick CES Valencia Tour

62 - Master 4 - FT (LR) - 1.45m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Gattuso van de Marehoeve 0/67.73,

2) Laura Roquet Puignero, ESP – Sandi Puigroq 0/69.66,

3) Armin Himmelreich, GER – Vino V'T Kosterhof Z 0/71.32,

4) Iván Serrano Sáez, ESP – Freak Out 0/71.45,

5) Aldrick Cheronnet, FRA – Tanael des Bonnes 0/71.60,

6) Frederik Frank Madsen, DEN – Black Pearl 92 0/71.85,

61 - Master 3 - 2ph - 1.40m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Armin Himmelreich, GER – Chanteur de Noir 0-0/23.03,

2) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Calipso van de Bergdalhoeve Z 0-0/23.85,

3) Tania Moody, GBR – Reine du Very 0-0/25.11,

4) Denize van der Poel, NED – Wiske 0-0/27.47,

5) Ruben Lamers, NED – Ariana Z 0-0/27.53,

6) Silvia Diego Pardo, ESP – Ragga Muffin 0-0/32.97,

60 - Master 2 - FT - 1.35m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Be Cool 0/61.27,

2) Abbe Burchmore-Eames, GBR – Booming Blue Z 0/63.04,

3) Manuel Pinto, ESP – Credo-Blue 0/63.83,

4) Álvaro González De Zarate Fernandez, ESP – Elion V 0/65.20,

5) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Davis Z 0/65.43,

6) Rikke Vingborg, DEN – Gamora O 0/65.61,

7 - Premium 4 - FnoT - 1.40m - Trofeo Maas J. Hell Stallion Stud

1) Danny Dunne, GBR – Casalli Z 0/83.33,

1) Nina Weck, GER – Chijioke 0/82.37,

1) Uwe Kuhlemann, GER – Lasall 53 0/85.42,

4) Uwe Kuhlemann, GER – Albalola 4/83.01,

4) Beatriz Tamarit Sanchez, ESP – Vertu d'Ellipse 4/82.10,

4) Alexander Klafterböck, GER – Ewings 4/77.75, 4) Maximilian Wirzberger-Jach, GER – Chesterfield de Jochri 4/77.44,

56 - Premium 3 - FnoT - 1.30m - Trofeo Maas J. Hell Stallion Stud

1) Hugo Garcia Del Pozo, ESP – Eldorado IH 0/79.36,

1) Luis Mompo Calabuig, ESP – Money Maker 0/81.28,

1) Diego Gonzalez Dolz, ESP – Coco Strona 0/80.31,

1) Cecilia Menendez-Abascal Sitges, ESP – Grandento 0/78.85,

1) Caitlin Whittaker, HKG – Aura 0/69.29,

1) Uwe Kuhlemann, GER – Vainqueur d'Avenir 0/84.02,

55 - Premium 2 - FnoT - 1.20m - Trofeo Maas J. Hell Stallion Stud

1) Luis Mompo Calabuig, ESP – Seabea Sweet d'OR 0/69.22,

1) Grace Brown, GBR – Lanfre 0/66.60,

1) Manon Gobatto, FRA – Rubens Light 0/62.38,

1) Nina Weck, GER – Mylord Mulalo 0/73.38,

1) Mirari Balanzategi Barrenetxea, ESP – Hera Van' T Hof Van Eversem 0/74.99,

1) Maria Rodrigalvarez Mor, ESP – Cleopatra 0/64.87,

59 - Classic 2 - FT - 1.40m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Mariano Martinez Bastida, ESP – Kavallo S 0/58.16,

2) Daniel Martinez Ricart, ESP – Codar de Pravia 0/61.95,

3) Beatriz Tamarit Sanchez, ESP – Primaghju de Nazca 0/63.84,

4) Maximilian Wirzberger-Jach, GER – Chirocco 0/64.93,

5) Frederik Frank Madsen, DEN – Quanita 6 0/66.10,

6) Laura Roquet Puignero, ESP – Limited Edition 0/67.02,

58 - Classic 1 - Sp2ph - 1.30m - Trofeo Bodegas Hispano+Suizas

1) Álvaro González De Zarate Fernandez, ESP – Filia Yar (0)-(0)/27.76-0,

2) Frederik Frank Madsen, DEN – Nic Nac 10 (0)-(0)/32.71-0,

3) Rikke Vingborg, DEN – Sire d'Isigny (0)-(0)/34.03-0,

4) Helena Tamarit Sanchez, ESP – Special Graaf (0)-(0)/38.08-0,

5) Iván Serrano Sáez, ESP – Coach Cornet Z (1)-(0)/32.88-1,

6) Kim Hoogenraat, NED – G-Star ES (1)-(0)/37.83-1,

54 - Premium 1 - FnoT - 1.10m - Trofeo Maas J. Hell Stallion Stud

1) Madeleine Kellett, GBR – I-Bless 0/72.12,

2) Madeleine Kellett, GBR – Shw Early Dawn 4/71.47,

3) Pinela Mendoza Ferrandis, ESP – Bellamarie 8/63.42,

3) Imogen Kay, GBR – Antares de La Maille 8/77.09,

3) Melanie Stary, GER – Amy 8/75.81,