Aller guten Dinge sind mehr als drei – Hengststation Maas J Hell präsentierte 11 Hengste

(Klein Offenseth) Vom dreijährigen Crossway von Calido bis zu dessen 29 Jahre altem Vater Calido von Cantus – die Hengststation Maas J. Hell ließ eine beeindruckende Reihe Hengste im Rahmen der gut zweistündigen Präsentation in der Reithalle der Station aufmarschieren. Aus ganz Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und auch aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt waren Besucher zur Hengstpräsentation angereist.

Jungstar Central Park

Bewunderer und Fans hat längst nicht nur der legendäre Holsteiner Schimmel Calido, der frisch, wach und äußerst beweglich an der Hand von Dominic Wohlers antrat, sondern auch seine jungen Kollegen. Central Park von Casall, der nicht nur selbst im Parcours glänzt und mit überdurchschnittlich guten Nachkommen überzeugt, zeigte mit Takashi Haase, das er nicht nur schön, hoch und flüssig springen kann, sondern auch antrittsschnell und wendig ist. Quiwi Capitol von Quiwi Dream beeindruckte unter Sascha Schnell mit Übersicht, Vermögen und Souveränität, Conditus von Casall punktete mit Vermögen, Eleganz und Rittigkeit und Casselot von Cassoulet ließ deutlich erkennen, warum er zu den vielversprechendsten jungen Hengsten zählt.

Solide Vielfalt

Mit Calido, dem Selle Francais-Hengst Lassergut Hym d`Isigny, dem mit 22 Jahren immer noch modernen Lentini von Lavaletto und dem inzwischen 19 Jahre jungen Energiebündel Acodetto von Acorado hat die Hengststation Maas J. Hell leistungsgeprüfte Hengste mit hocherfolgreichen Holsteiner Pedigrees im Angebot, das in den vergangenen Jahren durch interessante jüngere Hengste ergänzt worden ist. Der jüngste ist dabei der gekörte Crossway von Calido, gerade drei Jahre alt und erst seit wenigen Wochen unter dem Sattel.

Der Neuzugang For ever Jump von For Pleasure trabte engagiert durch die Arena, ebenso sein Sohn For ever Fun, der mit Charlotte Hahn im Sattel zuletzt beim CSI Neustadt-Dosse eine Prüfung der Kl. M gewann.

Besuch aus Brandenburg

Eindruck hinterließen vier Hengste der Stiftung des Haupt- und Landgestüts Neustadt-Dosse. Damontez von Damon Hill-Lord Loxley, Le President von Lord Sinclair-Weltmeyer, Belantis II von Brentano II-Rotspon und Ben Benicio von Belissimo M-Velen Third wurden vom spanischen Dressurtrainer der Station Maas J. Hell, Alvaro Alminiana Poquet und Herbert Ulonska zum Besuch in den Nordwesten eingeladen. Sofern diese Hengste die erforderliche Freigabe vom Holsteiner Zuchtausschuss erhalten, werden sie im April auch der Holsteiner Körkommission vorgestellt werden.

Erneut online-Auktion geplant

Der Premiere im Jahr 2019 werden auch in diesem Jahr zwei Online-Auktionen der Hengststation Maas J. Hell folgen. Informationen zu den Auktionen wird es zeitnah im Frühjahr auf der website www.stallhell.de geben.

Hengststation Maas J. Hell – Sonntag ist Präsentation

(Klein Offenseth) Die Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth lädt am Sonntag, 2. Februar, ab elf Uhr zur Präsentation der Hengste für die Decksaison 2020 in die Reithalle auf dem Stationsgelände. Dann werden die Stationshengste in einer kurzweiligen Präsentation vorgestellt und kommentiert.

Zum Stationslot zählen Kandidaten wie Acodetto von Acorado, der Weltklassevererber Calido von Cantus mit inzwischen 29 Jahren oder der inzwischen 25 Jahre alte Selle Francais-Hengst Hym d`Isigny von Qredo de Paulstra, sowie der elegante Lavaletto-Sohn Lentini, der das Landgraf-Blut repräsentiert. Auch Neuzugang For Ever Jump von For Pleasure wird in Klein Offenseth vorgestellt. Aus der jüngeren Generation zeigen sich der Jungstar Central Park von Casall, der Cornet Obolensky-Sohn Colcannon, sowie Quiwi Dream von Quiwi Capitol und auch Casselot von Cassoulet. Der Jüngste im Aufgebot der Station Maas J. Hell ist der gerade erst drei Jahre alte Calido-Sohn Crossway.

Gezeigt werden die jungen Hengste ihrem Alter und Ausbildungsstand entsprechend unter dem Sattel und im Parcours.

Besucher aus Neustadt/Dosse

Zudem hat sich Besuch angekündigt. Das Haupt- und Landgestüt Neustadt/ Dosse zeigt im Rahmen der Hengstpräsentation die drei Jahre alten Hengste Le President von Lord Loxley und Belantis II von Benetton Dream, den sechs Jahre alten Damon Hill-Nachkommen Damontez und den sieben Jahre alten Prämienhengst Ben Benicio von Benicio.

Besucher willkommen

Der Eintritt zur Hengstpräsentation ist frei. Sitzplatzreservierungen in der beheizten Reithalle sind unter der Rufnummer (04126) 38272 möglich. Zudem sind wieder Deckgeldgutscheine zu gewinnen und das Casino in der Reithalle hält ein kulinarisches Angebot bereit.

“Save the Date” – Hengstpräsentation der Station Maas J. Hell am 2. Februar

(Klein Offenseth) Am Sonntag, 2. Februar, wird die Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth ab 11 Uhr ihre Hengste für die Decksaison 2020 präsentieren. Dazu zählen der unvergleichliche Calido mit jetzt 29 Jahren, aber auch die Neuzugänge wie For Ever Jump von For Pleasure und Crossway von Calido, sowie die jüngeren Hengste der Station werden in der beheizten Reithalle am Sonntag gezeigt und ausführlich vorgestellt.

Central Park von Casall und Colcannon von Cornet Obolensky zählen genauso dazu wie Quiwi Capitol von Quiwi Dream oder Canstakko von Canturo, die im Rahmen der Präsentation unter dem Sattel und im Parcours gezeigt werden können. Stationseigner Herbert Ulonska und Experte Claus Schridde stellen die Hengste vor und geben Informationen zur Entwicklung, zu sportlichen Meriten und den Abstammungen.

Sitzplatzreservierung möglich

Der Zutritt zur Veranstaltung ist frei, Besucher sind herzlich willkommen auf der Anlage in der Horster Landstraße 42 in Klein Offenseth. Sowohl vor, als auch nach der Präsentation gibt es die Möglichkeit zu Gesprächen und Informationsaustausch und die Gastronomie im Casino der Reithalle sorgt für ein leckeres Angebot an Speisen und Getränken. Um Sitzplatzreservierung wird unter der Rufnummer (04126) 38272 gebeten. Im Rahmen der Hengstpräsentation wird auch wieder eine Tombola für einen guten Zweck veranstaltet. Die Gewinner erhalten Deckgeldgutscheine der Hengststation Maas J. Hell.

Benjamin Wulschner und Jan Peters feiern Sieg im Eröffnungsspringen, Charlotte-Christina Hahn gewinnt den Preis der Hengststation Maas J. Hell GmbH

Der Auftakt für die Jubiläumsauflage des CSI Neustadt (Dosse) ist gelungen.Ein erstes Highlight des internationalen Sports bot das Eröffnungsspringen am Donnerstag. Den Gewinn in der Prüfung, die angesichts 135 startenden Paaren geteilt wurde sicherten sich zwei gute Bekannte in Neustadt: Benjamin Wulschner mit Fabiella fehlerfrei in 0/46,88 gewannen die erste Abteilung, die zweite sicherten sich Jan Peters und Epona.

Zuvor hatte der 8jährige Oldenburger Schimmelhengst Diaron bei den jungen Pferden überzeugt und das erste Springen der Youngster-Tour gewonnen: Patrick Stühlmeyer gewann mit ihm fehlerfrei in 56,28 Sekunden. Der zweite Platz ging an Alexa Stais und Coco Mercedes – ebenfalls fehlerfrei in 56.34 Sekunden.

Freude herrschte bei Veranstalter Herbert Ulonska als ausgerechnet ein Bereiterin seines Gestütes den Preis der Hengststation Maas J. Hell GmbH gewann: Charlotte-Christine Hahn schaffte mit For ever Fun, einem neunjährigen Holsteiner Wallach die schnellst Runde in der Springprüfung der Klasse M. “ ´Funny´ hat bewiesen, was diese Pferd ausmacht – Charakter” erklärte die 25jährige, die seit Oktober für die Hengststation Hell als Bereiterin tätig ist.

Eine erste Bilanz zog auch Herbert Ulonska nach den beiden Auftakttagen: “Wenn Pferde und Reiter gesund und weitgehend zufrieden mit der Veranstaltung sind, dann bin ich es natürlich auch.” 

Ein Gedanke, der Herbert Ulonska derzeit bewegt, daß ist die Dressur: “Nach 20 Jahren ist ein guter Zeitpunkt, einen Schritt weiterzugehen und die Dressur Ins Turnier einzubinden. Dafür können wir die optimalen Bedingungen auf Gestütsgelände nutzen und  die Prüfungen in der T-Halle durchführen und dann am Sonnabend ein Kür in die Haupthalle einbinden.” 

1/1 Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit

Preis der Heinze Beteiligungs GmbH

Medium Tour

Table A, FEI Art. 238.2.1 / Höhe: 1,40m

  1. Benjamin Wulschner (Dahlen/Kastanienhof Cramon e.V/GER) auf Fabiélla BH 0.00 / 46.88
  2. Hans-Peter Konle (Küps/RC Küps e.V./GER) auf Quick Stepp 4 0.00 / 47.78
  3. Steffen Krehl (Lentzke/Ländlicher RFV Lentzke e.V./GER) auf Conchito 7 0.00 / 50.66
  4. Thomas Brandt (Winsen/RSG Winsen/Aller/GER) auf Alcantra 0.00 / 51.40
  5. Thomas Kleis (Passow/Pferdesportarena Schloss Wendorf e./GER) auf Christian 29 0.00 / 52.63
  6. Adrian Schmid (/SUI/SUI) auf Comrado 0.00 / 52.76

 

1/2 Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit

Preis der Heinze Beteiligungs GmbH

Medium Tour

Table A, FEI Art. 238.2.1 / Höhe: 1,40m

  1. Jan Peters (Brück/RFV Schwanebeck e.V./GER) auf Epona 65 0.00 / 47.48
  2. Andre Thieme (Plau am See/RFV Plau am See e.V/GER) auf Cellisto 0.00 / 49.25
  3. Frederic Tillmann (Grevenbroich/RC Gut Neuhaus Grevenbroich/GER) auf Oreal Des Etains Z 0.00 / 50.92
  4. Felix Ewald (Storkow/Reitclub Gut Wochowsee e.V./GER) auf Cera 77 0.00 / 51.82
  5. Vincent Geerink (/NED/NED) auf Gelster 0.00 / 52.67
  6. Jennifer Pedersen (/DEN/DEN) auf Quintana S 2 0.00 / 52.94

 

7 Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit

Preis der Saak Beton- und Umwelttechnik GmbH

Ehrenpreis gegeben von Devoucoux

7 & 8j. Pferde

Table A, FEI Art. 238.2.1 / Höhe: 1,30 – 1,35m

  1. Patrick Stühlmeyer (Steinfeld (Oldenburg)/RV Oldenburger Muensterland e.V/GER) auf Diaron OLD 0.00 / 56.28
  2. Alexa Stais (Thedinghausen/RSA/RSA) auf Coco Mercedes 0.00 / 56.34
  3. Siegmar Stroehmer (Neustadt/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Cermit 20 0.00 / 56.73
  4. Frederic Tillmann (Grevenbroich/RC Gut Neuhaus Grevenbroich/GER) auf Rocket Z 0.00 / 56.94
  5. Ezequiel Andres Ferro Menendez (/ARG/ARG) auf Emi Initia 0.00 / 57.10
  6. Jeff Paw Nielsen (/DEN/DEN) auf Ibiza VK 0.00 / 57.23

 

11 Int. Springprüfung nach Strafpunkten

Preis des Labor Dr. Böse GmbH

Bronze Amateurs

Table A, FEI Art. 238.1.1 / Höhe: 1,15m

  1. Ines Villmann-Doll (Wietze/RFV Allertal/GER) auf Casino 92 0.00 / 63.04
  2. Silke Lehmann (Brokstedt/RV Breitenburg e.V./GER) auf Firefox GD 0.00 / 61.15
  3. Anna Kim Schulle (Tangerhütte/RFV Colbitz e.V./GER) auf Lasco – Debo 0.00 / 61.20
  4. Sophie Herling (Sonnewalde/RFV Sonnewalde e.V./GER) auf Lincoln 128 0.00 / 68.67
  5. Saskia Ohrmund (Breddin/Jumping Arena Gadow e.V./GER) auf Tabita 5 0.00 / 55.79
  6. Denise Wirth (Tamm/RC Tamm/GER) auf Celleskari 4.00 / 63.53
  7. Lukas Wappler (Eisbergen/Reit-u. Voltigierverein Bad Oeynhau/GER) auf Leandro 200 4.00 / 74.18
  8. Juliana von Zweydorf (Ludwigsfelde/VRG Schäferhof e.V./GER) auf Cro 4 4.00 / 61.80
  9. Julia Keßler (Plau/Mühlen-Reitclub Friedrichsruhe e. V/GER) auf C’est Pippilotta 4.00 / 62.93

 

12 Int. Springprüfung nach Strafpunkten

Preis der Firma Devoucoux Sättel

Silver Amateurs

Table A, FEI Art. 238.1.1 / Höhe: 1,25m

  1. Sophia Geistlinger (Lüttenmark/RV Beestwind e.V./GER) auf Baloua 0.00 / 58.88
  2. Jasmin Hille (Jüterbog/RFV Niederwerbig e.V./GER) auf Carmen van de Mieth 0.00 / 66.06
  3. Ines Villmann-Doll (Wietze/RFV Allertal/GER) auf Clarabela 0.00 / 63.86
  4. Emmy Pauline Kröger (Tangstedt/ Wilstedt/Nordd.u.Flottbeker RV/GER) auf Dantus H 0.00 / 66.40
  5. Anna Unterlandstättner (Ludwigsfelde/Reiten & Fahren Chevalier Genshagen/GER) auf Daydream 104 0.00 / 60.16
  6. Valentina Teich (Herzberg/RV Hardenberg e. V./GER) auf Ewiona DL 0.00 / 69.63
  7. Saskia Ohrmund (Breddin/Jumping Arena Gadow e.V./GER) auf Quemoy KT 0.00 / 66.04
  8. Estelle Rytterborg (/SWE/SWE) auf Carla Gut Basthorst 0.00 / 61.14
  9. Jens Heine (Delitzsch/RC Leipzig 2000 e. V./GER) auf Dünensturm 0.00 / 66.53

 

13 Int. Springprüfung nach Strafpunkten

Preis des Böckmann Center Havelland

Gold Amateurs

Table A, FEI Art. 238.1.1 / Höhe: 1,40m

  1. Kimberley Alexandra Gibson (Elisenau/RV Elisenau e.V./GER) auf Dree Boeken’s Diarados Roesche 0.00 / 60.35
  2. Lukas Wappler (Eisbergen/Reit-u. Voltigierverein Bad Oeynhau/GER) auf Lauricio 2 0.00 / 65.73
  3. Kira Gammersbach (Essen/Warsteiner RV e. V./GER) auf Ultimate Z 2 0.00 / 72.04
  4. Tina Trampnau (Delitzsch/RC Leipzig 2000 e. V./GER) auf Helsinki 4 0.00 / 63.36
  5. Philine Widmayer (Hamburg/Nordd.u.Flottbeker RV/GER) auf Casquintero 0.00 / 64.28
  6. Julia Richter (Storkow/Reitclub Gut Wochowsee e.V./GER) auf Castini 3 4.00 / 65.54
  7. Emmy Pauline Kröger (Tangstedt/ Wilstedt/Nordd.u.Flottbeker RV/GER) auf DSP Danthes H 4.00 / 61.40
  8. Sarah Weidert (Kleinmachnow/Hof Bernadotte e.V./GER) auf Surprise 208 4.00 / 71.19
  9. Jens Heine (Delitzsch/RC Leipzig 2000 e. V./GER) auf Chabalou 2 4.00 / 64.79

 

30 Nat. Springprüfung Kl. M*

Preis der Hengststation Maas J. Hell GmbH

  1. Maren Hoffmann (Murr/Jumping Arena Gadow e.V./GER) auf Covina Ass 0.00 / 55.03
  2. Florian Köpp (Neustadt (Dosse)/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Cassiko 0.00 / 55.05
  3. Marvin Jüngel (Schönteichen OT Hausdorf/RSV Rothenburg OL e. V./GER) auf Give it to me 0.00 / 56.11
  4. Jasmin Selke-John (Schönwalde-Glien/SJ Pferdesport Pausin e.V./GER) auf Mona Lisa 438 0.00 / 58.06
  5. Takashi Haase Shibayama (/JPN/JPN) auf Spirit 334 0.00 / 58.11
  6. Charlotte-Christine Hahn (Schenefeld/Nordd.u.Flottbeker RV/GER) auf For Ever Fun 0.00 / 58.67

 

25 Nat. Springpferdeprüfung Kl. A**

Preis des Tjeert Rijkens

  1. Christian Dietrich (Neustadt/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Terra 32 8.00
  2. Ronny Voigt (Neustadt/Dosse/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Carlos Santana 26 7.80
  3. Meike Kelpin (Berlin/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Komplize 4 7.70
  4. Martin Schutza (Rauen/Ländlicher RFV Ladeburg e.V./GER) auf Kilian D 7.50
  5. Udo Verworner (Bernau/Ländlicher RFV Ladeburg e.V./GER) auf Longfellow 5 5.80
  6. Jan Graefe (Blumenthal/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Dyjon 5.00

 

26 Nat. Springpferdeprüfung Kl. L

Preis der Firma Peer Span

  1. Martin Schutza (Rauen/Ländlicher RFV Ladeburg e.V./GER) auf Emrado D 8.50
  2. Martin Schutza (Rauen/Ländlicher RFV Ladeburg e.V./GER) auf Cyrill D 7.60
  3. Christian Dietrich (Neustadt/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Terra 32 7.30
  4. Ronny Voigt (Neustadt/Dosse/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Carlos Santana 26 5.80

 

27 Nat. Springpferdeprüfung Kl. L

Preis der Firma Reitsport Lübars Silke Paris

  1. Colin Hackert (Neustadt/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Caskarico 8.80
  2. Martin Wißenbach (Plattenburg-Netzow/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Con Clyn 8.00
  3. Christian Dietrich (Neustadt/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Chapeau Ciaco 7.90
  4. Jasmin Selke-John (Schönwalde-Glien/SJ Pferdesport Pausin e.V./GER) auf Elvanto PS 7.80
  5. Jasmin Selke-John (Schönwalde-Glien/SJ Pferdesport Pausin e.V./GER) auf Kandrovaro PS 7.80
  6. Thomas Kann (Plattenburg/RFV Uenze e.V./GER) auf Cellisto AR 7.70

 

28 Nat. Springprüfung mit steigenden Anforderungen Kl. A**

Preis Prestige Italia

  1. Sophie Herling (Sonnewalde/RFV Sonnewalde e.V./GER) auf Lincoln 128 0.00 / 56.88
  2. Anastasia Gaitanides (Hamburg/Schiffbeker RV e.V./GER) auf Ally Mc Beal 36 0.00 / 57.51
  3. Christine Laura Kastl (Budenheim/RSV Rheinhessen-Mitte e.V/GER) auf Blue Marlin 0.00 / 66.92
  4. Lilly Köneke (Henstedt-Ulzburg/RV Vogelsang/Henstedt-Ulzburg/GER) auf Clara 162 4.00 / 59.70
  5. Helena Dietrich (Neustadt/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Allez Hop 2 4.00 / 66.95
  6. Lara Spörke (Neustadt (Dosse)/Kastanienhof Cramon e.V/GER) auf Ascordia 8.00 / 63.07

 

29 Nat. Springprüfung Kl. M*

Preis der Hengststation Maas J. Hell GmbH

  1. Charlotte-Christine Hahn (Schenefeld/Nordd.u.Flottbeker RV/GER) auf For Ever Fun 0.00 / 55.51
  2. Marvin Jüngel (Schönteichen OT Hausdorf/RSV Rothenburg OL e. V./GER) auf Give it to me 0.00 / 55.70
  3. Florian Köpp (Neustadt (Dosse)/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Cassiko 0.00 / 55.86
  4. Siegmar Stroehmer (Neustadt/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf Caramel 49 0.00 / 56.63
  5. Siegmar Stroehmer (Neustadt/RFV HLG Neustadt e.V./GER) auf My Lord Corrado 0.00 / 57.48
  6. Takashi Haase Shibayama (/JPN/JPN) auf Spirit 334 0.00 / 57.82

20. Auflage – CSI Neustadt-Dosse mit 227 Teilnehmern

(Neustadt-Dosse) Es wird ein Fest: die 20 Auflage des CSI Neustadt-Dosse vom 8. – 12. Januar wird zum Treffpunkt für 227 Reiterinnen und Reiter aus 12 Nationen, die mit 343 Pferden die Graf von Lindenau-Halle und die eigens aufgebauten Stallzelte und Boxen in festen Ställen bevölkern werden. Von Mittwoch bis Sonntag geht es von morgens bis abends um Sport in 30 Springprüfungen, um Begegnung und beste Unterhaltung.

Das CSI in Neustadt-Dosse ist ein Fixpunkt des Sportkalenders zum Jahresauftakt. Das internationale Turnier nutzen etliche Reiter und Reiterinnen, um ganz genau passend das Sportjahr zu beginnen, und gut vorbereitet die nächsten Ziele ins Auge zu fassen. Davon profitieren die Pferdesportfans in Neustadt-Dosse und Umgebung, denn sie bekommen ausgeruhte und frische Pferde und Reiterinnen und Reiter voller Elan zu sehen.

Und nicht nur das: am Freitagabend geht es hoch her im internationalen Barrierespringen der Herbert Ulonska Vermögensverwaltung, bei dem die Hindernisse mit jeder Runde ein wenig in die Höhe wachsen, und mit dem Jump & Drive des Autohauses Füllgraf (Neuruppin) – dann sind sämtliche Tempolimits aufgehoben und nur Geschicklichkeit und Mut sind gefragt. Ein Führerschein ist übrigens auch von Vorteil…

24 Stunden später am Samstagabend zeigt das Haupt- und Landgestüt Neustadt-Dosse in einem kompakten Überblick das, was es auszeichnet: erstklassige Hengste, die weltweit gefragt und begehrt sind in der Pferdezucht. Und gleich danach bitten die Veranstalter des CSI zur “Geburtstagsparty” mit der Holzband. Diese Turnierparty ist ein Dankeschön an die treuen Besucher und Pferdefans anlässlich des 20. CSI Neustadt-Dosse.

Aus allen Himmelsrichtungen nach Brandenburg

Aus zwölf Nationen kommen die Gäste in die Graf von Lindenau-Halle, die an diesem Wochenende der “Hot-Spot” der Pferdewelt sein wird. Sportlich ist das CSI gut besetzt: Aus Deutschland ist u.a. Patrick Stühlmeyer (Mühlen) dabei – Mitglied im Olympiakader – und auch sein Stallkollege Philipp Rüping startet in Neustadt-Dosse. Ein Wiedersehen gibt es mit der Siegerin im Preis der Deutschen Kreditbank AG, der smarten Südafrikanerin Alexa Stais. Und sie trifft auch prompt wieder auf einen “Verfolger” – auf den einstigen Doppel-Europameister Marco Kutscher (Bad Essen), der sowohl im Preis der DKB, als auch im Großen Preis des Landes Brandenburg und der Hengststation Maas J. Hell 2019 den zweiten Platz belegte. Eine Erfolgsreihe, die den stets bescheidenen Kutscher ein wenig in die Favoritenrolle drängt.. Die werden ihm etliche andere jedoch streitig machen: André Thieme (Plau a.S.), Derbysieger Nisse Lüneburg (Hetlingen), Carsten-Otto Nagel (Wedel) oder auch Shootingstar Finja Bormann (Königslutter). Lediglich Holger Wulschner (Passin) muss mit schwerer Erkältung nach seinem Dubai-Turniertrip das Bett hüten.

Gute Konkurrenz aus dem Ausland

Dänemark schickt gleich sieben Kandidaten in die norddeutsche Nachbarschaft, allen voran den in Schleswig-Holstein lebenden Lars Bak Andersen und aus den Niederlanden kommen drei Springreiter, darunter der “Dauergast” Piet Raijmakers jun. – der geradezu ein Neustadt-Fan ist. Reiterinnen und Reiter aus der Ukraine, der Schweiz, Schweden, Südafrika, Russland, Polen, den Niederlanden, Finnland, Dänemark, Argentinien und aus Deutschland sind beim CSI2* in Neustadt/ Dosse dabei. Hinzu kommt im CSI der Amateure auch noch ein Gast aus Brasilien.

Die Farben des Gastgeberlandes vertreten gleich mehrere Reiterinnen und Reiter – Brandenburg ist beim CSI Neustadt-Dosse gut aufgestellt mit Max-Hilmar Borchert (Menz), Steffen Krehl (Fehrbellin), Felix Ewald (Storkow), Maximilian Wricke (Niemegk) und Robert Bruhns (Karstadt). Nicht zu vergessen Laura Strehmel und ihr Vater Siegmar Stroehmer, für die das CSI buchstäblich ein “Heimspiel” ist….

Dabei sein?

Karten für das CSI Neustadt-Dosse gibt es noch an der Tageskasse in der Graf von Lindenau-Halle solange der Vorrat reicht. Live zu sehen ist Sport pur im Pferdesportportal www.clipmyhorse.tv, das von Mittwoch bis Sonntag den Livestream aus der Halle zeigt. Der RBB schaltet am Donnerstag aus der Graf von Lindenau-Halle in die TV-Magazinformate in Berlin und Brandenburg und Antenne Brandenburg hält die Pferdefans im Radio auf dem Laufenden.

CSI Neustadt-Dosse – Gäste aus rund 12 Nationen dabei

(Neustadt/Dosse) Pferde, Menschen, Sport und Show, das dominiert vom 8. – 12. Januar 2020 in der Graf von Lindenau-Halle in Neustadt/ Dosse. Das 20. CSI sorgt in Zahlen ausgedrückt für richtig viel Betriebsamkeit. Mit Reiterinnen und Reitern aus rund 12 Nationen beginnt das Sportjahr vielfältig und sorgt für gut ausgelastete Hotelkapazitäten.

Insgesamt rund 300 Boxen werden in Stallzelten und z.T. in festen Stallungen für das CSI Neustadt-Dosse benötigt, nebst Heu, Stroh und Pellets. Und weil die Veranstalter 20 Jahre Erfahrung in Neustadt-Dosse haben, ist man für alles gerüstet – Stallheizungen, Streugut, Holzschnitzel… für einfach jedes Wetter.

Kutscher und Konle wieder dabei

Das Gesamtpreisgeld beläuft sich auf 74.200 Euro inkl. Sachpreisen, zweimal geht es um Weltranglistenpunkte beim CSI Neustadt-Dosse – im Großen Preis des Landes Brandenburg am Sonntag und im Preis der Deutschen Kreditbank AG am Samstag. Zwei Namen ragen heraus aus dem Teilnehmerfeld, weil diese bereits im Januar 2019 für Furore sorgten: Marco Kutscher (Bad Essen), der in beiden Weltranglistenprüfungen Platz zwei belegte und Hans-Peter Konle (Küps), Dritter im Großen Preis des Landes Brandenburg hinter Kutscher.

Leistungsstarke Mitbewerber kommen allein schon aus Deutschland in großer Zahl: etwa Patrick Stühlmeyer (Steinfeld), Mitglied im Olympiakader, Shootingstar Finja Bormann aus Königslutter, Stühlmeyers Stallkollege Philip Rüping (Steinfeld) und die Lüneburg-Brüder – der dreimalige Derbysieger Nisse und Rasmus (Hetlingen). Ex-Weltmeister Carsten-Otto Nagel (Wedel), Miriam Schneider (Ehlersdorf), Holger Wulschner (Passin), André Thieme (Plau a.S.) – sie alle sind das, was man konkurrenzfähig nennt.

Um Punkt 12 Uhr beginnt am Mittwoch, 8. Januar, das 20. CSI Neustadt-Dosse mit nationalen Prüfungen für die fünf und sechs Jahre jungen Springpferde und dann läuft Springsport pur bis Sonntag in insgesamt 30 Prüfungen. Wer noch kein Ticket hat, kann unter der Rufnummer (04126) 2701 Karten bestellen oder unter info@csi-neustadt-dosse.de.

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: website: www.csi-neustadt-dosse.de

Facebook: https://www.facebook.com/csi.neustadt.dosse/

Instagram: equestrian_sport_events

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC2_FwV0_hZGsZ_qzhYUT6Rw?view_as=subscriber

20. CSI Neustadt-Dosse – fünf Tage Pferdesport pur

(Neustadt/ Dosse) Die 20. Auflage wird sportlich gefeiert: Das CSI Neustadt-Dosse vom 8. -12. Januar 2020 birgt internationalen und nationalen Springsport, die Sport & Action-Show am Freitag und Gala & Party am Samstagabend. Fünf Tage lang dreht sich in der Graf von Lindenau-Halle alles um Pferde, um Reiterinnen und Reiter und um den Sport!

Die Zahl der Anfragen für das mit insgesamt 74.200 Euro dotierte internationale Turnier wuchs in den vergangenen Wochen kontinuierlich in die Höhe. Sowohl aus dem Ausland, als auch aus dem Inland ist die Nachfrage groß, denn das CSI in Brandenburg hat einen sehr guten Ruf als wunderbarer internationaler Jahresauftakt. Und schon jetzt – kurz vor dem definitiven Nennungsschluss – steht fest, dass sich die Reitsportfans in Neustadt-Dosse auf ein Wiedersehen mit “ihren” besten Reiterinnen und Reitern freuen können. Bundestrainer Otto Becker erteilte Laura Strehmel (Neustadt-Dosse) ohne viel “Federlesen” die Startgenehmigung als U25-Reiterin. Das gilt auch für einen der jungen Shootingstars des Springsports: Finja Bormann aus Königslutter gewann 2019 die “Goldene Peitsche” in Nörten-Hardenberg und jumpt seither von Erfolg zu Erfolg.

Comeback für Harm Lahde und Marco Kutscher

Harm Lahde (Blender), dessen Laufbahn mit dem Sieg im Großen Preis beim CSI Neustadt-Dosse vor wenigen Jahren für Schlagzeilen sorgte, will in der Graf von Lindenau-Halle wieder dabei sein und das gleiche gilt für den dreimaligen Derbysieger Nisse Lüneburg aus Hetlingen. Ein Wiedersehen gibt es auch mit den Schwestern Mylene und Julie Mynou Diederichsmeier aus Norderstedt und Ganderkesee, die beide in Berlin-Brandenburg aufgewachsen sind. Carsten-Otto Nagel aus Wedel, einst Mannschaftswelt und -europameister zählt schon zu den Stammgästen des CSI in Neustadt-Dosse.

Marco Kutscher (Bad Essen), der sich 2019 im Preis der Deutschen Kreditbank AG lediglich Alexa Stais geschlagen geben mußte, kommt zusammen mit seinem Mitarbeiter Christopher Kläsener zurück in die Graf von Lindenau-Halle. Der Ex-Europameister zählt zu den besten deutschen Reitern und ist ein Stilist im Sattel. Internationale Erfolge, das sind Prädikate die auch Mecklenburg-Vorpommerns André Thieme (Plau a.S.) und Holger Wulschner (Passin) für sich in Anspruch nehmen dürfen.

Konzept aus viel Sport und Show bleibt

Zur 20. Auflage haben die Veranstalter nur Details verändert, das sportliche Gerüst, dass in der Vergangenheit um den Springpferdetag am Mittwoch erweitert wurde, bleibt bestehen. Sowohl den CSI2*-Prüfungen mit den beiden Weltranglistenspringen im Preis der Deutschen Kreditbank AG und im Großen Preis des Landes Brandenburg als Höhepunkten, als auch dem CSI* der sieben und acht Jahre alten Nachwuchspferde kommt zum Jahresbeginn viel Bedeutung zu.

Die nächste und die übernächste Generation im Reitsport ist immer willkommen beim CSI Neustadt-Dosse. Ausdruck findet das in der Einzel- und Mannschaftswertung des Junior Future Cups und seit zwei Jahren im neu geschaffenen Finale des Children-Cups der Postbank Immobilien GmbH. Dort kommen die jungen Finalisten aus vier Bundesländern,im Junior-Future Cup aus fünf Bundesländern.

Gala, Action, Party…

Ein Klassiker des Programms ist die Action-Show am Freitagabend, die mit dem spektakulären Jump & Drive des Autohauses Füllgraf beginnt und im internationalen Barrierespringen mündet. Das Haupt- und Landgestüt Neustadt-Dosse zeigt am Samstagabend einen kompakten und kurzweiligen Querschnitt seines Hengstbestandes, was insbesondere für Pferdezüchter gute Entscheidungshilfen für die Anpaarungsplanung bietet. Insgesamt ist die Gala-Hengstschau etwas gestrafft worden, denn ausnahmsweise wird im Anschluss zur großen Jubiläumsparty mit der “Holzband” gebeten. Die Party ist ein Dankeschön der Veranstalter an Besucher, Teilnehmer, Partner und Gäste des CSI zum 20-jährigen Bestehen des internationalen Turniers.

Karten für das CSI Neustadt-Dosse…

.eignen sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk für Pferdefans, oder ganz einfach auch um sich selbst eine Freude zu machen. Im Vorverkauf gibt es die Tickets unter der Rufnummer (04126) 2701 oder auch per e-mail an info@csi-neustadt-dosse.de

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: website: www.csi-neustadt-dosse.de

Facebook: https://www.facebook.com/csi.neustadt.dosse/

Instagram: equestrian_sport_events

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC2_FwV0_hZGsZ_qzhYUT6Rw?view_as=subscriber

 

Der Weg ins CSI Neustadt-Dosse – zehn Stationen

(Neustadt/ Dosse) Für Berlin-Brandenburgs Springreiter und -reiterinnen ist das einzige internationale Reitturnier in Brandenburg zum Jahresbeginn ein begehrtes Ziel. Wenn vom 8. – 12. Januar 2020 das neue Sportjahr mit dem CSI Neustadt-Dosse eröffnet wird, sind fünf Brandenburger Profis dabei: Steffen Krehl (Fehrbellin), Max Hilmar Borchert (Menz), Felix Ewald (Storkow), Maximilian Wricke (Niemegk) und Robert Bruhns (Karstadt).

Die besten Punktesammler

Zehn Turnierstationen zählen zur Qualifikationstour, die das Fachmagazin Reiten und Zucht in Berlin-Brandenburg präsentiert und die sportlich den Weg ins CSI Neustadt-Dosse für Brandenburgs “Best of” ebenen. In Altbarnim, Schwanebeck, Sielow, Grabow, Ladeburg, Neustadt, Münchehofe, Jüterbog, Rudow und Passin konnten die Teilnehmer Punkte in ausgewählten Prüfungen sammeln und sich sportlich für das CSI empfehlen. Die drei punktbesten Teilnehmer haben die Einladung zum 20. CSI Neustadt-Dosse erhalten. Steffen Krehl, Max Hilmar Borchert und Felix Ewald sind die Top-Drei der Qualifikation, Maximilian Wricke und Robert Bruhns wurden durch den Landestrainer nominiert, beide belegen zudem Platz vier und fünf der Qualifikationsserie.

Die Startberechtigung beim CSI Neustadt-Dosse erstreckt sich auf das gesamte internationale Programm.

Krehl & Co. gegen den “Rest der Welt”

Behaupten müssen sich die Top-Reiter aus dem Gastgeberland gegen Teilnehmer aus ganz Europa und zum Teil aus Übersee. Zu den Top-Reitern zählen u.a. Holger Wulschner (Passin) und André Thieme (Plau a.S.). Absolute Höhepunkte des Programms in der Graf von Lindenau-Halle sind die Weltranglistenspringen, der Preis der Deutschen Kreditbank AG am Samstag und der Große Preis des Landes Brandenburg am Sonntag.

Tickets als Weihnachtsgeschenk:

Karten für das erste internationale Pferdesportereignis im neuen Jahr kann man ganz leicht auch als Weihnachtsgeschenk weitergeben oder sich auch selbst gönnen. Im Vorverkauf gibt es die Tickets unter der Rufnummer (04126) 2701 oder auch per e-mail an info@csi-neustadt-dosse.de

Der Weg ins CSI Neustadt-Dosse – zehn Stationen

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: website: www.csi-neustadt-dosse.de

Facebook: https://www.facebook.com/csi.neustadt.dosse/

Instagram: equestrian_sport_events

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC2_FwV0_hZGsZ_qzhYUT6Rw?view_as=subscriber

 

20. CSI Neustadt-Dosse – Fröhlicher Jahresbeginn

(Neustadt/ Dosse) Zum 20. Mal seit dem Jahr 2000 öffnen sich in der Graf von Lindenau-Halle vom 8. bis 12. Januar 2020 die Tore für internationalen Pferdesport. Das Bundesland Brandenburg gibt in jedem Jahr so früh seine Visitenkarte ab als Standort für Leistungssport, als Pferderegion und als Treffpunkt für Teilnehmer und Besucher aus ganz Europa. Von Mittwoch bis Sonntag dürfen sich ganz junge Pferde und auch Routiniers auf vier Beinen in Neustadt-Dosse entfalten.

Springsport feiner Machart mit Newcomern und altbekannten Gesichtern

Sportlich setzt das CSI auf bewährte Elemente. Der Junior Future Cup ist genauso ein Thema wie die internationale Youngster-Tour und die große Tour im Springen mit den beiden Weltranglistenspringen. Der Preis der Deutschen Kreditbank AG am Samstag und der Große Preis des Landes Brandenburgs am Sonntag markieren die absoluten Höhepunkte der Turniertage in der einladenden und gemütlichen Graf von Lindenau-Halle. Rund 66.000 Euro Preisgeld stehen insgesamt zur Disposition.

Neustadts CSI ist für Reiterinnen und Reiter etlicher Nationen stets der erste Test im neuen Sportjahr und eine Etappe auf dem Weg in die nächsten Herausforderungen, etwa im Weltcup. Immer wieder können hier Paare brillieren und auf sich aufmerksam machen, wie z.B. Harm Lahde mit Larry, der vor wenigen Jahren den Großen Preis gewann.

Newcomer haben ebenso ihre Chance wie arrivierte Reiter und die Zuschauer dürfen sich auf vertraute Gesichter wie Max Hilmar Borchert, André Thieme oder Holger Wulschner freuen. Brandenburg trifft beim CSI buchstäblich den “Rest der Welt” und wer einen Blick in die Zukunft riskieren möchte, für den bietet der erste Turniertag am Mittwoch mit den nationalen Springferdeprüfungen beste Aussichten. Dann treten nämlich die gerade erst um ein Jahr älter gewordenen Pferde in der Graf von Lindenau-Halle zum sportlichen Vergleich an.

Party mit der Holzband

Eine Besonderheit hat der Veranstalter anlässlich des 20. Geburtstages eingeplant als “Dankeschön” für treue Besucher und großartige zwei Jahrzehnte: Die “Holzband” hat Kultstatus in der Region, schuf in der Graf von Lindenau-Halle mit dem Oktoberfest ein Veranstaltungshighlight und gilt als eine der besten Coverbands. Genau das – gute Musik, Stimmung und Feierfreude soll sich auch beim 20. CSI Neustadt-Dosse am Samstagabend entfalten, ab 21. 00 Uhr ist für Besucher der Eintritt frei. Wer schon vorher dabei sein möchte, bekommt außerdem Sport und die Galaschau des Haupt- und Landgestüts Neustadt/ Dosse zu sehen. Eine gute Gelegenheit also für all jene, die zum Oktoberfest keine Tickets mehr bekommen haben..

CSI Neustadt-Dosse, das ist auch Treffpunkt für Züchter und Pferdefans und die schönste Gelegenheit, nach den Feiertagen mal wieder richtig ins Gespräch zu kommen. Das geht übrigens ganz wunderbar in der Ausstellung im Kutschenmuseum, das zum CSI sowohl Gastronomie als auch Angebote aus der Reitsportbranche bietet.

Tickets sichern !

Karten für das CSI Neustadt-Dosse gibt es unter der Rufnummer (04126) 2701 oder direkt zum online-bestellen unter www.csi-neustadt-dosse.de.

Karten gibt es ab 4 Euro (Donnerstag) bis maximal 30 Euro und Dauerkarten sind für 55 Euro erhältlich.

Trofeo El Corte Inglés bleibt in Spanien – Furioser Endspurt für Teil II der CES Valencia Tour

(Valencia) Schneller, fehlerfrei und mit dem notwendigen Quäntchen Glück auf seiner Seite hat der spanische Springreiter Kevin Gonzales De Zarate Fernandez die Trofeo El Corte Inglés, den Großen Preis der CES Valencia Tour mit Urbain de Grezils gewonnen. Ein Finish ganz nach dem Geschmack der fröhlichen spanischen Reiter, für die die CES Valencia Tour ein feines Highlight zum Jahresbeginn darstellt. Fernandez gewann bereits am Samstag das Hauptspringen und legte am Schlusstag der CES Valencia Tour, Part II, nochmal nach mit seinem elf Jahre alten Selle Francais-Wallach. In 37.36 Sekunden war das Paar fertig mit einer schnörkellosen und höchst effizienten Runde im Stechen.

Auf den Plätzen folgten der Belgier Boy-Adrian van Gelderen mit Be Cool und der Brite Karl Robins mit G Camille Hbf. Ein beeindruckender Beleg dafür, wie gut sich die Pferde bei der CES Valencia Tour entwickelt haben, denn alle drei Reiter sammelten im Laufe der drei Turnierwochen immer mehr Platzierungen. Insgesamt 37 Paare gingen in der prestigeträchtigen Trofeo El Corte Inglés an den Start, 12 Paare erreichten das Stechen.

Hoffnungsträger für Gonzales

Urbain des Grezils wurde früher von Eduardo Alvarez Aznar geritten und ist ein Pferd mit berühmter Abstammung. Väterlicherseits steht der Oldenburger Landor S von Landadel-Pilot in der Ahnengalerie, mütterlicherseits Berühmtheiten wie Uriel, Furioso xx und Fra Diavolo xx. Sein Reiter, GP-Sieger Gonzales de Zarate, gewann 2017 in La Coruna als erster Spanier die Massimo Dutti-Trophy und beeindruckte mit Urbain auch beim CSI2* La Coruna im Dezember 2018 mit Spitzenplatzierungen.

Carmen Edwards trumpft zweimal auf

In der Master Tour 2 - gewissermaßen die kleine Trofeo El Corte Inglés - feierte der britische Profi Camen Edwards zum Abschluß einen weiteren Sieg. Mit Happy Valerie gewann Edwards das 1,35-Meter-Springen im Stechen vor der Dänin Rikke Vingborg auf Rayon de Soleil und vor sich selbst. Edwards platzierte seinen Fuchswallach Tinka`s Brook II auf dem dritten Rang der Prüfung.

Mit sieben vom Konzern El Corte Inglés präsentierten internationalen Springprüfungen ging Part II der CES Valencia Tour zuende. Der dritte und letzte Teil der Frühjahrsturniertour beginnt am 9. April im CES Valencia und geht bis zum 21. April. Für die zwei Turnierwochen haben die Veranstalter einen Parcourschef gewonnen, auf den 2020 eine besonders wichtige Aufgabe wartet: Santiago Varela Ullastres ist Parcourschef der Olympischen Spiele in Tokio 2020. Der 1968 geborene Spanier zeichnet u.a. für die LGCT Madrid, für die CSI in la Coruna oder auch Vilamoura verantwortlich.

Ergebnisüberblick CES Valencia Tour

117 - Master 4 - GRAND PRIX - JO (LR) - 1.45m - Trofeo El Corte Inglés

1) Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, ESP – Urbain des Grezils 0-0/37.36,

2) Boy-Adrian van Gelderen, BEL – Be Cool 0-0/38.11,

3) Karl Robins, GBR – G Camille Hbf 0-0/39.14,

4) Armin Himmelreich, GER – Vino V'T Kosterhof Z 0-0/39.37,

5) Mark Armstrong, GBR – Areeb O.L. 0-0/39.71,

6) Andreas Schou, DEN – A-Girl 0-0/40.31,

116 - Master 2 - 2Ph - 1.35m - Trofeo El Corte Inglés

1) Carmen Edwards, GBR – Happy Valerie 0-0/31.83,

2) Rikke Vingborg, DEN – Rayon de Soleil 0-0/32.80,

3) Carmen Edwards, GBR – Tinkas Brook II 0-0/35.32,

4) Yunjing Ella Wang, CHN – Aken Utopia 0-0/35.37,

5) Estrat Mateu, ESP – Bentley 0-4/31.16,

6) Manuel Pinto, ESP – Capuera II 0-4/34.35,

115 - Master 1 - FT - 1.30m - Trofeo El Corte Inglés

1) Kelly Jochems, NED – Bontendro 0/60.40,

2) Matthias Mock, GER – Committed 0/67.30,

3) Manuel Pinto, ESP – Casablanca K 4/61.00,

4) Tania Moody, GBR – Reine du Very 5/75.40

114 - Premium 4 - JO - 1.40m - Trofeo El Corte Inglés

1) Marco Juncadella Hohenlohe, ESP – Dua Bali 0-0/39.82,

2) Uwe Kuhlemann, GER – Vainqueur d'Avenir 0-0/42.40,

3) Uwe Kuhlemann, GER – Lasall 53 1/89.42,

4) Lucas Moreno Perez, ESP – Iljo van de Vinusakker 4/81.20,

5) Marco Juncadella Hohenlohe, ESP – Elion V 4/83.01,

6) Manuela Ros Hernandez, ESP – Utmost Of Grez 10/95.10

113 - Premium 3 - Acc - 1.30m - Trofeo El Corte Inglés

1) Coraima Garcia Alcerreca, ESP – Vivaldi d'Auge 65/63.21,

2) Alba Requena Loaisa, ESP – Bella Donna Z 64/58.92,

3) Cecilia Menendez-Abascal Sitges, ESP – Grandento 57/62.76,

4) Ramon Gutierrez Rodriguez, ESP – Balvea 51/62.40,

5) Alexander Fuge Barrachina, GER – Pimlico 51/74.85,

6) Fabia Scola Pinto, SUI – Charlie 243 48/70.80,

112 - Premium 2 - FT - 1.20m - Trofeo El Corte Inglés

1) Madeleine Kellett, GBR – Shw Early Dawn 0/65.73,

2) Juliane Ibos, FRA – Aglae de Bacon 0/67.17,

3) Madeleine Kellett, GBR – Heolieta M 0/69.61,

4) Monica Ros Hernandez, ESP – Utopie Les Hauts 0/70.46,

5) Bethany Curtis, GBR – Atomic Dual 4/65.43,

6) Bethany Curtis, GBR – Fae Singapore 4/68.51,

111 - Premium 1 - JO - 1.10m - Trofeo El Corte Inglés

1) Ines Bermudez Zaragoza, ESP – Corintia de Mies 0-4/39.88,

2) Hanna Carlsson, SWE – Ne Vlinder Vd Withoeve 0-4/47.00,

3) Madeleine Kellett, GBR – I-Bless 4/77.13,

4) Natalia Ruiz Rivera, ESP – Shah de La Louviere 4/79.91

Kevin Gonzales de Zarate – Urbain des Grezils – CES Valencia Tour 2019